Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Weiterer Schlag gegen überregional agierende Bande mutmaßlicher Enkeltrickbetrüger gelungen

Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen:

Tübingen:

Weiterer Schlag gegen überregional agierende Bande mutmaßlicher Enkeltrickbetrüger gelungen - zwei weitere Bandenmitglieder in Untersuchungshaft

Einen weiteren Ermittlungserfolg bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität verzeichnen die Staatsanwaltschaft Tübingen und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen. Bereits im Januar war es nach mehrmonatigen Ermittlungen einer beim Kriminalkommissariat Tübingen eingerichteten, vierköpfigen Ermittlungsgruppe gelungen, drei einschlägig vorbestrafte Mitglieder einer überregional tätigen Bande von Enkeltrickbetrügern dingfest zu machen (siehe PM PP RT vom 20.01.2015). Die weiteren Ermittlungen führten jetzt zu einer 50-jährigen Frau und ihrem 54-jährigen Komplizen aus Frankfurt am Main, die als Kopf der Bande gelten. Beide wurden am Montag in Frankfurt festgenommen.

Die Bande steht im Verdacht im gesamten Bundesgebiet ältere Menschen angerufen und durch Vortäuschen einer finanziellen Notlage, meist im Zusammenhang mit Immobiliengeschäften, um ihre Ersparnisse geprellt zu haben. Im Rahmen der Ermittlungen gegen die drei im Januar festgenommenen Bandenmitglieder gerieten die beiden Frankfurter ins Visier der Fahnder. Diese stehen im Verdacht, für die Rekrutierung und Ausbildung der Abholer zuständig gewesen zu sein und den Versand der erschwindelten Gelder ins Ausland organisiert zu haben.

Am vergangenen Montag konnten die Verdächtigen von einem mobilen Einsatzkommando in der Innenstadt von Frankfurt lokalisiert und festgenommen werden. Sie hielten sich im Vorfeld in Polen auf, wo sie sich nach der Festnahme ihrer Bandenmitglieder zurückgezogen hatten. In der Folge durchsuchten die Ermittler gemeinsam mit Einsatzkräften des örtlich zuständigen Polizeipräsidiums die Wohnungen der Verdächtigen im Raum Frankfurt. In den Wohnungen konnten weitere Vermögenswerte sichergestellt werden. Die bei den Durchsuchungen aufgefundenen Beweismittel bedürfen noch der weiteren Auswertung.

Die 50-Jährige wurde wie ihr 54-jähriger Komplize am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt, der gegen beide Beschuldigte die Untersuchungshaft anordnete.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu eventuellen weiteren Straftaten der Bande und zu möglichen, weiteren Tatbeteiligten dauern noch an. Die derzeitige Schadenshöhe bewegt sich in eine Höhe vom mehreren 100.000 EUR.(cw)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: