Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH

RKiSH: 5. "Tag des brandverletzten Kindes" am Sonntag, 7. Dezember 2015 in Pinneberg
Gemeinsamer Aktionstag der RKiSH und der Feuerwehr Pinneberg mit Paulinchen e.V. - Initiative für brandverletzte Kinder

Nutzung unter Angabe der Quelle "Foto: Paulinchen e.V."

Ein Dokument

Pinneberg (ots) - Die Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH und die Freiwillige Feuerwehr informieren auf dem Rathausvorplatz in Pinneberg über Vorsorge- und Schutzmaßnahmen bei Gefahren durch Feuer sowie effektive Löschtechniken. Die RKiSH erklärt die richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Brandverletzungen.

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür, das Heim wird gemütlich gemacht und Kerzen werden angezündet. Die Familien haben auch mehr Zeit, um gemeinsam zu kochen und zu essen. Die Kinder sind schon ganz aufgeregt und plötzlich brennt der Adventskranz. Oder ein Kind reißt den Topf mit kochendem Wasser vom Herd oder stößt den Kaffeebecher um. Die Folge dieser Unfälle sind schwere Brandverletzungen und Verbrühungen, die nicht nur schmerzhaft, sondern auch langwierig zu behandeln sind.

Was tun, wenn der Notfall eingetreten ist?

Am Tag des brandverletzten Kindes wollen die RKiSH und die Feuerwehr Pinneberg gemeinsam über Gefahren, aber auch das richtige Verhalten im Notfall aufklären.

Am Sonntag, den 7. Dezember ab 14 Uhr informieren wir auf dem Rathausvorplatz in Pinneberg über Vorsorge- und Schutzmaßnahmen und die richtigen Löschtechniken. Für den Fall, dass ein Unfall passiert ist, zeigt die RKiSH die notwendigen Erstmaßnahmen. Ein Blick in den Rettungswagen und das Anfassen der Feuerwehrtechnik gehören natürlich auch dazu.

Unterstützt wird die Aktion durch "Paulinchen - Initiative für brandverletzte Kinder e.V.".

Paulinchen e.V. berät und begleitet Familien mit brandverletzten Kindern in jeder Phase nach dem Unfall. Ein großes Kompetenznetzwerk steht zur Verfügung, so dass keine Frage rund um die thermische Verletzung im Kindesalter offen bleibt. Ziel ist es, für jedes brandverletzte Kind individuell die bestmögliche Versorgung zu erreichen. Mit verschiedenen Präventionskampagnen warnt Paulinchen e.V. vor den Gefahren durch heiße Flüssigkeiten und Flächen sowie Feuer, Strom und Säuren. Weitere Infos unter: www.paulinchen.de

Anbei übersenden wir die Pressemitteilung von Paulinchen e.V. zu der Veranstaltung, sowie das offizielle Bild des "Tages des brandverletzten Kindes", welches unter Benennung der Quelle "Foto: Paulinchen e.V." für die Berichterstattung genutzt werden darf.

Wir würden uns freuen, einen Vertreter Ihrer Redaktion ab 14 Uhr an unserem Stand begrüßen dürfen.

Ansprechpartner für die Presse vor Ort:

Pascal Kasper
Rettungsdienst-Kooperation
in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH
Tel: 0160.973 00 606
p.kasper@rkish.de

Christoph Supthut
Freiwillige Feuerwehr Pinneberg
Pressesprecher
Tel: 0160.95036987
christoph.supthut@feuerwehr-pinneberg.de

Allgemeine Rückfragen zur RKiSH bitte an:

Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH
Christian Mandel
Pressesprecher
Tel: 0172.823 95 58
c.mandel@rkish.de
www.rkish.de

Original-Content von: Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: