Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-FueAk: Weitere Hürde auf dem Weg zur "Deutschen Hochschule der Polizei" genommen - Masterstudiengang "Public Administration - Police Management" akkreditiert

    Münster (ots) - Die soeben erfolgte Akkreditierung des geplanten Masterstudienganges "Public Administration - Police Management" ist für die Polizei-Führungsakademie (PFA) ein Meilenstein auf ihrem Weg zur "Deutschen Hochschule der Polizei". Zum Hintergrund: 1998 hatte die Innenministerkonferenz beschlossen, die PFA in eine interne Polizeihochschule umzuwandeln. "Dieses erfreuliche Ergebnis war für uns Anlass, den Dialog zwischen renommierten Experten aus Wissenschaft und Hochschulpolitik mit Vertretern der Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung und den Bildungseinrichtungen der Polizeien von Bund und Ländern zu initiieren" hob PFA-Präsident Klaus Neidhardt bei der Begrüßung der 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hervor.

    In Fortsetzung der Kooperation im Rahmen der Bewerbung Münsters als Wissenschaftsstadt 2005 kamen am 4. und 5. Mai auch Gäste der Münsteraner Hochschulen nach Hiltrup. Der Prorektor für Studium und Lehre der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU), Prof. Dr. Ulrich Pfister, berichtete in diesem Kreis von den vielfältigen Maßnahmen und Anstrengungen zur Qualitätssicherung und den Initiativen zur Umsetzung von Bachelor- und Masterstudiengängen an der WWU.

    Die Veranstaltung mit dem Titel "Gestufte Studiengänge und die Diskussion um Qualität an Hochschulen" wurde am 4. Mai mit einem Vortrag von Prof. Dr. Hans-Uwe Erichsen, dem langjährigen Rektor der WWU und heutigen Vorsitzenden des Akkreditierungsrates, eröffnet. Sein klarer Appell an alle Hochschulen lautete: "Bologna und keine Alternative!".

    Zum Kreis der Referenten gehörte Prof. Dr. Eckehard Schnieder, Dean an der Volkswagen AutoUni in Wolfsburg, der ein Wissenschaftsmodell für die Wirtschaft und eine interne Hochschule ganz besonderer Art vorstellen konnte. Von der in Sachen Master und Bachelor führenden Hochschule, der Universität Greifswald, war Prof. Dr. Matthias Schneider angereist, um die Teilnehmer an den vielfältigen Erfahrungen in Sachen gestufter Studiengänge teilhaben zu lassen.

    Die Veranstaltung hat gezeigt, dass die Diskussion um die Qualitätsverbesserung von Hochschullehre durch Bachelor- und Masterstudiengänge nicht auf die wissenschaftlichen Hochschulen und allgemeinen Fachhochschulen beschränkt ist, sondern auch den Bildungsbereich der öffentlichen Verwaltung und damit die Polizei betrifft.

    "Der Anfang ist gemacht, der Dialog ist eröffnet! Die Polizei- Führungsakademie wird auf ihrem Weg zur "Deutschen Hochschule der Polizei" den Austausch mit Bund und Ländern, vor allem mit den Hochschulen - wegen der räumlichen Nähe und der ausgezeichneten Kooperation insbesondere mit denen in Münster - fortsetzen" resümierte Neidhardt am Ende dieser Auftaktveranstaltung.

ots-Originaltext: Polizei Führungsakademie

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11025

Rückfragen bitte an:
Polizei Führungsakademie

Pressestelle
Norbert Reckers
Telefon: 02501-806-230
Fax: 02501-806-440/-420

Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Das könnte Sie auch interessieren: