Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-FueAk: Chef von 4.500 Polizistinnen und Polizisten der "United Nations Interim Administration Mission in Kosovo"(UNMIK) bei der PFA, Freitag, 25.04.2003 in der Zeit von 09.00-12.00 Uhr

Münster (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren, Stefan Feller, seit Anfang 2002 Chef von rund 4.500 Polizistinnen und Polizisten der "United Nations Interim Administration Mission in Kosovo" (UNMIK) und der Vorsitzende der Arbeitsgruppe "International Police Task Force" (AG IPTF) Dieter Wehe, Inspekteur der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen, werden am Freitag, 25. April 2003 in der Zeit von 09.00 bis ca. 12.00 Uhr in der Aula der Polizei- Führungsakademie (PFA) zu dem Thema "Internationale Polizeimissionen" vortragen. Zu diesen Vorträgen darf ich Sie ganz herzlich einladen. Sofern Sie dieser Einladung nachkommen, darf ich Sie bitten, Ihre Teilnahme - ggf. fernmündlich - zu bestätigen. Zur ergänzenden Information habe ich dieser Einladung die beiden Pressemitteilungen des nordrhein-westfälischen Innenministeriums vom 27.02.2002 und 18.03.2003 angefügt. Mit freundlichen Grüßen Norbert Reckers Düsseldorf, 27.02.2002 UN berufen NRW-Polizeibeamten zum Police-Commissioner im Kosovo Innenminister Behrens: Spitzenamt ist Auszeichnung für gesamte NRW- Polizei Das Innenministerium teilt mit: Nordrhein-Westfalen stellt den neuen Leiter der internationalen Polizei im Kosovo. Der 43-jährige Leitende Polizeidirektor Stefan Feller wurde von den Vereinten Nationen (UN) für ein Jahr zum neuen Police-Commissioner ernannt. "Die Berufung ist zugleich eine hohe Auszeichnung für die gesamte nordrhein-westfälische Polizei und Anerkennung ihres erfolgreichen Einsatzes im Kosovo", begrüßte Innenminister Dr. Fritz Behrens die Entscheidung der UN heute (27.02.) in Düsseldorf. "Unsere Polizistinnen und Polizisten haben sich durch ihre besondere fachliche Kompetenz international einen ausgezeichneten Ruf erworben." Dies beruhe ganz wesentlich auf der qualifizierten Polizeiausbildung, so der Minister weiter. Sein neues Amt als Chef von rund 4.500 Polizistinnen und Polizisten der "United Nations Interim Administration Mission in Kosovo" (UNMIK) tritt Stefan Feller in den nächsten Tagen an. Stefan Feller war zuletzt im Einsatzreferat des nordrhein-westfälischen Innenministeriums tätig. Er hat bereits im Jahr 2000 Erfahrungen als Vertreter des Commissioners im Kosovo gesammelt. "Ich wünsche dem neuen Commissioner Erfolg und eine glückliche Hand bei seiner schwierigen Arbeit", sagte Behrens. Die UNMIK ist die zivile Interimsverwaltung im Kosovo. Vorrangige Aufgabe des UNMIK-Police-Commissioners ist der Aufbau einer modernen, demokratischen kosovarischen Polizei. "Diese verantwortungsvolle Aufgabe erfordert Führungsstärke und diplomatisches Geschick", hob Behrens hervor. Gemeinsam mit ihren etwa 3.200 einheimischen Kollegen üben die ausländischen Polizeibeamtinnen und -beamten aus 53 Staaten allgemeine polizeiliche Aufgaben im Kosovo aus. Sie sind auf 45 Polizeistationen im Land verteilt. Das deutsche Kontingent ist rund 350 Beamtinnen und Beamte stark, davon stellt NRW mehr als 60. "Wir werden auch zukünftig Polizisten zu internationalen Missionen entsenden", erklärte der Innenminister. Düsseldorf, 18.03.2003 NRW-Polizist bleibt Chef der internationalen Polizei im Kosovo - UN verlängern Mandat um ein Jahr - Innenminister Behrens: Anerkennung für hervorragende Leistungen Das Innenministerium teilt mit: Nordrhein-Westfalen stellt für ein weiteres Jahr den Leiter der internationalen Polizei im Kosovo. Die Vereinten Nationen haben das nordrhein-westfälische Innenministerium gebeten, das Mandat für den Leitenden Polizeidirektor Stefan Feller bis März 2004 zu verlängern. "Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen als Police- Commissioner", wie das Auswärtige Amt in Berlin übermittelte. NRW- Innenminister Dr. Fritz Behrens hat dieser Bitte jetzt entsprochen und die weitere Freistellung des 45-jährigen Polizisten angeordnet. "Dies ist nicht nur ein Vertrauensbeweis und eine hohe persönliche Anerkennung für Feller, sondern zugleich eine Auszeichnung für den erfolgreichen Einsatz aller NRW-Polizisten im Kosovo", erklärte Behrens heute (18.03.) in Düsseldorf. Sein Amt als Chef von rund 4.500 Polizistinnen und Polizisten der "United Nations Interim Administration Mission in Kosovo" (UNMIK) übt Stefan Feller seit März 2002 aus. Feller war zuvor im Einsatzreferat des nordrhein-westfälischen Innenministeriums tätig. Er hatte bereits im Jahr 2000 Erfahrungen als Vertreter des Commissioners im Kosovo gesammelt. "Ich wünsche dem alten und neuen Commissioner weiter Erfolg und eine glückliche Hand bei seiner schwierigen Arbeit", sagte Behrens. Die UNMIK ist die zivile Interimsverwaltung im Kosovo. Vorrangige Aufgabe des UNMIK-Police-Commissioners ist der Aufbau einer modernen, demokratischen kosovarischen Polizei. "Bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe hat Feller Führungsstärke und diplomatisches Geschick bewiesen", hob Behrens hervor. Im Kosovo sind mittlerweile 5.200 einheimische Polizisten eingesetzt, die zunehmend eigenverantwortlich Polizeiaufgaben übernehmen. Unterstützt werden sie von ausländischen Kollegen aus 45 Nationen. Das deutsche Kontingent umfasst rund 400 Polizistinnen und Polizisten, davon stammen 56 aus NRW. "Wir werden auch zukünftig Polizisten zu internationalen Missionen entsenden", erklärte der Innenminister abschließend. ots-Originaltext: Polizei-Führungsakademie Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11025 Rückfragen bitte an: Polizei-Führungsakademie Pressestelle Norbert Reckers Telefon:02501-806-230 Fax: 02501-806-440/-420 Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: