Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Selbstmord mit Schusswaffe angedroht -Kerpen

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Weil er offensichtlich nicht mit seiner jetzigen Lebenssituation zufrieden war, wollte sich ein 47-Jähriger aus Kerpen am Ostermontag, 01.00 Uhr, das Leben nehmen. Hierdurch verursachte er einen größeren Polizeieinsatz. Nachdem er lautstark seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau ankündigte, sich mit einem Vorderlader das Leben zu nehmen, verständigte die Frau die Polizei. Sie hatte bei einem Streit die Waffe gesehen, die er gegen sich richtete. Er zog sich mit der Waffe in sein Wohnmobil zurück. Den Polizeibeamten, die über Telefon mit ihm Kontakt suchten, erklärte er ebenfalls seine Selbstmordabsichten. Zum eigenen Schutz zogen die Polizeibeamten Spezialkräfte hinzu und sperrten den Bereich ab. Ein Notarzt und ein Rettungswagen standen in Bereitschaft. Beamte eines Sondereinsatzkommandos nahmen den Mann fest, ohne dass er Widerstand leistete. In seinem Wohnmobil fanden die Beamten neben dem Vorderlader noch eine weitere geladene Schusswaffe und Munition.  Dem Mann, der erheblich unter Einfluss von Alkohol stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Nach ärztlicher Untersuchung folgte die Zwangseinweisung in ein Landeskrankenhaus. Eine Anzeige wegen Straftaten gegen das Waffengesetz wurde gefertigt und die Waffen sichergestellt. (ha)


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 -  3309
Mail:       dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: