Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Verkehrskontrollen im Rhein-Erft-Kreis

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Gestern Abend führte die KPB Rhein-Erft-Kreis an insgesamt 17 Stellen Verkehrskontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen Geschwindigkeit, Alkohol und Drogen und Nichtverwendung von Rückhalteeinrichtungen (Sicherheitsgurte und Kindersitze) durch. Sie sind häufig die Ursachen von schweren Verkehrsunfällen mit Verletzten und Toten. Mehr als 40 Polizeibeamtinnen und Beamte kontrollierten 784 Fahrzeugführerinnen und -führer. 77 Autofahrer waren zu schnell unterwegs. 64 von ihnen mussten ein Verwarngeld zahlen, 13 erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und drei waren so schnell, dass sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Der schnellste Fahrzeugführer war in Wesseling auf der Konrad-Adenauer-Straße mit 94 km/h unterwegs. Erlaubt sind dort 50 Km/h. Drei Autofahrer hatten zu tief ins Glas geschaut. Bei einem 53-jährigen Fahrzeugführer, der gegen 19.30 Uhr in Kerpen-Türnich auf der Heerstraße kontrolliert wurde, zeigte das Atemalkoholmessgerät einen Wert von 1,66 Promille. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher. Erfreulich aus Sicht der Polizei ist, dass die meisten Autofahrer angeschnallt waren. Das führt der Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis, Wolfgang Wiederstein, auf die in jüngster Vergangenheit schon verstärkt durchgeführten Gurtkontrollen zurück. Die kreisweiten Verkehrskontrollen werden in den kommenden beiden Tagen fortgesetzt.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL24
Leinen
Telefon: 02233/ 52-4220
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: