Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Verwaschene Sprache, verwaschener Führerschein Hürth

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Die verwaschene Sprache eines Motorrollerfahrers (51) veranlasste Polizeibeamte am frühen Freitagmorgen (6.1.) in Hürth, den Mann einen Atemalkoholtest durchführen zu lassen. Das Ergebnis von 1,52 Promille hatte für den Delinquenten die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins zur Folge. Das Dokument war schwer bzw. kaum noch lesbar, da es in den zurückliegenden Jahren offensichtlich mehrmals, zusammen mit Kleidungsstücken, in einer Waschmaschine mitgewaschen worden war. Eine Überprüfung der wenigen noch lesbaren Daten führte zu dem Ergebnis, das dem 51-Jährigen die Fahrerlaubnis wegen eines Verkehrsdelikts bereits im Jahr 1999 entzogen worden war. Die Aufforderung der Führerscheinstelle, das Dokument abzugeben, hatte er seinerzeit mit der Ausrede umgangen, das Dokument verloren zu haben.

    Gegen den Zweiradfahrer, der gegen 0.20 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Grabenstraße angehalten worden war, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: