Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Rhein - Erft - Kreis Bürgerbefragung der Polizei im Rhein - Erft - Kreis

Rhein-Erft-Kreis (ots) - In dieser Woche/(46.Kalenderwoche) erhalten 3000 Bürgerinnen und Bürger im Rhein - Erft - Kreis Post von ihrer Polizei. Bitte erschrecken Sie nicht ! Es hat sich nichts Schlimmes, allerdings etwas sehr Wesentliches ereignet: Die Polizei in Nordrhein - Westfalen und damit auch die Polizei im Rhein - Erft - Kreis ist bemüht, die Qualität ihrer Arbeit zu sichern und sie konsequent an den Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger auszurichten. Dazu führt die Polizei eine Bürgerbefragung durch und bittet die im repräsentativen Durchschnitt ausgewählten 3000 Bürgerinnen und Bürger des Rhein - Erft - Kreises um Beantwortung der Fragen und Rücksendung der Fragebögen bis 01.12.2003. Bürgerzufriedenheit ist eines der Organisationsziele der Polizei und setzt voraus, dass sich die Arbeit der Polizei auch an den Empfindungen der Bürger orientiert. Hierzu benötigt die Polizei Informationen darüber, inwieweit die Bürgerinnen und Bürger der Kreispolizeibehörde Rhein - Erft mit ihrer Polizei zufrieden sind und welche Erwartungen sie an ihre Polizei haben. Um das zu erkunden, befragt sie die Bürgerinnen und Bürger des Rhein - Erft - Kreises. Bei der Organisation ihrer Aufgaben zur Gefahrenabwehr und Strafverfolgung hat sich die Polizei bisher an den so genannten " harten Daten " überwiegend der Verkehrsunfall- und Kriminalitätsstatistiken orientiert. Immer wichtiger erscheint ihr allerdings neben der tatsächlich vorhandenen objektiven Sicherheitslage die jeweils von einzelnen Personen wahrgenommene subjektive bzw. " gefühlte " Sicherheitslage. Dazu Werner Stump, der Leiter der Kreispolizeibehörde des Rhein - Erft - Kreises: Es kommt eben nicht nur darauf an, dass die Bürgerinnen und Bürger in unserem Kreis sicher leben können, sondern auch darauf, dass sie sich sicher fühlen." Dazu enthält der Fragebogen der Polizei Fragen zum allgemeinen Sicherheitsgefühl oder zum Empfinden an bestimmten Orten im Rhein - Erft - Kreis bzw. in der zum Lebensmittelpunkt gewählten jeweiligen Gemeinde oder Stadt. Aber auch Fragen zu vorhandenen Ängsten Opfer bei Verkehrsunfällen oder Straftaten zu werden. Gleichsam will die Polizei wissen, was genau der Bürger in bestimmten Situationen erwartet. Ist ihm beispielsweise, der "Schutzmann an der Ecke " oder das blitzschnelle Eingreifen einer Streifenbesatzung bei Verkehrsunfällen mit Blechschäden wichtig? Alle Antworten zu diesen Fragen werden wissenschaftlich ausgewertet und der Polizei im Rhein - Erft - Kreis künftig als Richtschnur ihrer Aufgabenbewältigung dienen. Die insgesamt 3000 ausgewählten Bürgerinnen und Bürger, die von der Polizei befragt werden, sind nach dem Zufallsprinzip repräsentativ nach der Zugehörigkeit zu allen Kommunen des Rhein - Erft - Kreises auch nach Alters- und Geschlechtszugehörigkeit in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Einwohnermeldeämtern ausgewählt worden. Aus ihren Angaben lässt sich wissenschaftlich ein repräsentativer Querschnitt zum Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger des Rhein - Erft - Kreises ermitteln. Alle Befragungen erfolgen unter Wahrung der Anonymität der befragten Personen und orientieren sich streng an den gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutzgesetz. Alle Fragebögen werden nach der wissenschaftlichen Auswertung vernichtet. Die Kreispolizeibehörde des Rhein - Erft - Kreises hat während der Befragung eine Hotline unter Ruf: 0 22 33 - 52 34 56 eingerichtet über die Fragen zur Bürgerbefragung täglich in der Zeit von 09.00 bis 15.00 Uhr beantwortet werden. Außerdem beantwortet die Polizei E - Mail - Anfragen, die sie unter "buergerbefragung@bergheim.polizei.nrw.de " erreichen. ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374 Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Bergheim Dezernat VL2/ Medienkontakte VL22 Henkel Telefon: 02233/ 52-4200 Fax: 02233/ 52-4209 Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: