Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Bergheim-Glessen Nach Frontalzusammenstoß in Lebensgefahr

    Erftkreis (ots) - In Lebensgefahr schwebt eine Autofahrerin (18), die am Dienstagmorgen (19.8.) auf der Landstraße 213 frontal mit einem Wohnmobil kollidierte. In dem Fahrzeug verendete eine Katze, die offensichtlich auf dem Beifahrersitz in einer Tierbox transportiert worden war.

    Um 9.50 Uhr hatte die 18-Jährige die Landstraße 213 in Richtung Bergheim-Glessen befahren. Im Straßenverlauf geriet nach Zeugenaussagen die rechte Bereifung des Autos auf den Grünstreifen, wodurch die junge Frau die Gewalt über ihren Fiat Punto verlor. Der Pkw fuhr auf die Fahrspur des Gegenverkehrs, wo er frontal mit einem Wohnmobil kollidierte, das von einem 72-Jährigen gelenkt wurde.

    Die 18-Jährige, die in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war, wurde durch Feuerwehrkäfte geborgen und lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Köln transportiert. Der Fahrer des Wohnmobils erlitt leichte Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus Frechen behandelt wurden.

    Für die bis 13.30 Uhr andauernde Unfallaufnahme war die Landstraße 213 zwischen der K 25 und der L 91 gesperrt.

    Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt ca. 10 000 Euro.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: