Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Pulheim
Frechen Unfallursache Alkohol

    Erftkreis (ots) - Bei Verkehrsunfällen in Pulheim und Frechen wurden im Tagesverlauf des 4.2. insgesamt zwei Fahrzeugführer leicht sowie ein Autoinsasse schwer verletzt. Den jeweiligen Unfallverursachern mussten Blutproben entnommen werden, da sie ihr Fahrzeug unter Alkoholeinfluss führten.

    Der erste Unfall ereignete sich unmittelbar nach 7.00 Uhr in Pulheim- Geyen. Zu diesem Zeitpunkt hatte eine Autofahrerin (28) die Bonnstraße in Richtung Frechener Straße befahren; ihr folgte in die selbe Richtung ein 45-jähriger Pkw-Fahrer. Als die 28-Jährige vor dem Einmündungsbereich zur Frechener Straße aufgrund einer Rotlicht zeigenden Ampel bis zu Stillstand abbremste, fuhr der 45-Jährige auf. An beiden Pkw entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 5 300 Euro; das Auto der 28-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zudem klagten beide Unfallbeteiligte über leichte Verletzungen und beabsichtigen selbständig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Nachdem während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch in der Atemluft des 45-Jährigen festgestellt worden war, führte der Mann einen Atemalkoholtest durch. Das Ergebnis von 0,38 mg/l (= 0,76 Promille) hatte für den Delinquenten die Entnahme einer Blutprobe zur Folge; sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

    Der gleiche Unfallhergang ereignete sich um 21.00 Uhr in Frechen. Dort hatte eine Autofahrerin (66) die Bonnstraße in Richtung Hürth befahren. Als sie am Kreuzungsbereich zur Krankenhausstraße ampelbedingt anhalten musste, fuhr ein nachfolgender Autofahrer (43) auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug der 66-Jährigen 27 Meter nach vorne geschleudert. Gleichzeitig erlitt die Frau schwere Verletzungen, die einen stationären Krankenhausaufenthalt erforderlich machten.

    Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt ca. 15 000 Euro.

    Ein von dem 43-Jährigen durchgeführter Alkotest und das Ergebnis von 0,56 mg/l (= 1,12 Promille) hatte für ihn die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins zur Folge.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: