Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Hürth Drei Raubdelikte auf Taxifahrer ungeklärt - Phantomfoto

      Erftkreis (ots) - Durch die Veröffentlichung eines
Phantomfotos hoffen die Ermittler des Kriminalkommissariats 21
auf Hinweise aus der Bevölkerung, um die Identität eines Mannes
zu klären, dem die Beteiligung an drei Raubstraftaten zum
Nachteil von Taxifahrern zur Last gelegt wird; die jeweiligen
Tatorte befinden sich ausschließlich im Hürther Stadtgebiet.

    Die erste Tat beging der bisher Unbekannte zusammen mit einem Mittäter am frühen Morgen des 4.11.2001, einem Sonntag (siehe Pressebericht vom selben Tag).     Über die örtliche Taxizentrale war eine Droschke in die Barbarastraße in Hürth-Gleuel bestellt worden. Als der Fahrer um 3.30 Uhr in die Straße einfuhr, wurde er von einer am Straßenrand stehenden männlichen Person herangewunken. Im weiteren Tatverlauf wurde der Taxifahrer mit einer Faustfeuerwaffe bedroht und zur Herausgabe seiner Barschaft gezwungen. Mit der Beute flüchtete das Duo anschließend über einen Feldweg in Richtung Otto-Maigler-See.

    Am 28.11.2001 ereignete sich die zweite Tat in der Ortslage Hürth-Kalscheuren (siehe Pressebericht vom 29.11.).     Um 23.30 Uhr hatte der Täter das Taxi am Hbf Köln bestiegen und als Fahrtziel Hürth angegeben. Als das Fahrzeug um 23.55 Uhr in Hürth-Kalscheuren an einem geschlossenen Bahnübergang stand, bedrohte der Fahrgast den 64-jährigen Chauffeur mit einer Pistole und flüchtete mit der erbeuteten Geldbörse anschließend über die geschlossenen Schranken in Richtung Hans-Böckler-Straße.

    Die dem Unbekannten zur Last gelegte dritte Tat ereignete sich am Morgen des 29.12.2001 (Samstag); wie im ersten Fall lag der Tatort erneut in der Ortslage Hürth-Gleuel (siehe Pressebericht vom 2.1.2002).     Wie im ersten Fall wurde das Fahrzeug über die Taxizentrale bestellt. Als der Fahrer (35) in die angegebene Straße «Minnepfad» einbog, wurde er von der auf dem Phantomfoto dargestellten Person herangewunken. Während der Täter den Taxifahrer durch die geöffnete Seitenscheibe ansprach, trat von hinten der zweite Täter an das Fahrzeug heran und drohte mit einer Pistole. Als der 35-jährige Fahrer die Situation erkannte, gab er Vollgas und fuhr davon. Das Täterduo flüchtete in unbekannte Richtung.

    Von den Geschädigten wird der Täter, in den Fällen eins und drei als Haupttäter aufgetreten, als ca. 18 bis 25 Jahre alt und etwa 165 bis 180 cm groß beschrieben. Bei zwei Taten trug der Mann eine dunkle (Strick-)Mütze, einmal eine Baseballkappe.

    Die Polizei fragt, wer Hinweise auf die Identität der auf dem Phantomfoto dargestellten Person gaben kann?     Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 21, Tel. 02233 / 52-0.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: