Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Trickdiebe unterwegs - Pulheim

POL-REK: Trickdiebe unterwegs - Pulheim
.

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Zweimal griffen Trickdiebe gestern (28. November) zu.

Eine 80-jährige Frau kaufte um 10:00 Uhr in einem Kaufhaus auf der Farehamstraße ein. In der Obstabteilung wurde sie von zwei jungen Frauen vor der Waage angesprochen. Sie wollten etwas zum Wiegen wissen. Später an der Kasse bemerkte die 80-Jährige, dass ihre Geldbörse aus der Jackentasche gestohlen wurde. Sie beschrieb die zwei Frauen wie folgt: Eine war 17 bis 19 Jahre alt, 170 Zentimeter groß und hatte eine schlanke Statur. Sie trug schwarze, gelockte Haare und eine schwarze Jacke. Die zweite Frau war 16 bis 17 Jahre alt und 160 Zentimeter groß. Sie hatte blonde Haare und trug eine helle Jacke. Beide Frauen sprachen schlecht deutsch.

Um 12:30 Uhr ging eine 87-Jährige Frau auf der Johannisstraße mit ihrem Rollator entlang. Dort wurde sie von einem Mann angesprochen. Er legte einen Stadtplan über den Rollator und fragte nach dem Standort. Zu Hause bemerkte die 87-Jährige, dass ihre Geldbörse aus der Einkaufstasche, die sich am Rollator befand, entwendet wurde. Sie beschrieb den Mann wie folgt: 25 bis 30 Jahre alt, 165 Zentimeter groß. Er trug kurze, schwarze Haare und einen Anzug. Er hatte eine gepflegte Erscheinung. Der Mann sprach gebrochen deutsch.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 21 in Bergheim, Telefon: 02233 52-0.

Taschendiebe suchen körperliche Nähe. Sie rempeln ihre Opfer an, verwickeln sie mit fadenscheinigen Fragen in ein Gespräch, bieten übersteigerte Hilfsbereitschaft an oder treten durch Beschmutzung der Kleidung ihrer Opfer mit ihnen in Kontakt. Taschendiebe tauchen häufig bei Menschenansammlungen auf z.B. in Kaufhäusern. Die Diebe arbeiten meist in Gruppen: Der Erste lenkt das Opfer ab. Der Zweite stiehlt das Portemonnaie und gibt es sofort an einen Dritten weiter, der damit verschwindet.

Die Polizei rät: So beugen Sie Taschendiebstählen vor:

Lassen Sie niemanden in ihre Geldbörse greifen und halten Sie ausreichenden Abstand. Lehnen Sie im Zweifel die Bitte des Ersuchenden höflich aber bestimmt ab.

Tragen Sie Ihr Bargeld, Kreditkarten und wichtige Dokumente immer in den geschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung. Geeignet sind auch Brustbeutel, Gürteltaschen, Geldgürtel oder Ähnliches.

Halten Sie mitgeführte Handtaschen oder Rucksäcke immer geschlossen mit dem Verschluss zum Körper gewandt unter dem Arm oder vor dem Körper.

Seien Sie besonders misstrauisch, wenn jemand versucht Sie abzulenken.

Behalten Sie Ihre Handtasche, ihre Einkäufe und Ihr Gepäck stets im Auge, ganz gleich wo Sie sind.

Legen Sie Ihre Handtasche oder Ihre Geldbörse niemals in den Einkaufswagen.

Lernen Sie die PIN (Persönliche Identifizierungsnummer) Ihrer Scheck- und Kreditkarte auswendig. Notieren Sie diese auf keinen Fall.

Überzeugen Sie sich regelmäßig, dass Sie noch im Besitz Ihrer Scheck- und Kreditkarten sind.

Beherzigen Sie diese Tipps und Sie ersparen sich finanzielle Verluste und unnötigen Ärger und Zeitaufwand.

Weitere Hinweise finden Sie auf den Internetseiten www.polizei-beratung.de (ab)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: