Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Aggressiver Jungbulle erschossen - Erftstadt/Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Das 10 Monate alte Tier floh mit einem Artgenossen von einer Weide am Siedlerweg.

Während eines der ausgebüchsten Tiere am Montagmorgen (04. März, gegen 09:00 Uhr) eingefangen werden konnten, sorgte das zweite für Aufruhr. Der Fluchtweg ging von Erftstadt Richtung Kerpen Türnich/Brüggen. Auch die Autobahn hätte von ihm erreicht werden können. Deshalb wurde der Verkehrs dort von der Autobahnpolizei künstlich "verlangsamt".

Auf einem Feld parallel zur Landesstraße 163 wurde das Tier von zwei Jagdausübungsberechtigen auf Bitten der Polizei niedergestreckt. Mehrere Schüsse erfolgten, weil die Annäherung an den wilden Bullen mit Gefahren verbunden war, schilderten die Polizeibeamten dem Verfasser der Meldung.

Der Einsatz eines Betäubungsmittelgewehrs wurde zuvor geprüft. Wegen weiterer Gefahren während der möglichen "Einschlafzeit", aber verworfen. Nach Aussagen eines Tierarztes hätte selbst die doppelte Menge des möglichen Narkosemittels nicht ausgereicht. Der Adrenalinspiegel des Tieres war zu hoch. Das Tier wäre möglicherweise noch eine halbe Stunde gefährlich aktiv gewesen.

Der Eigentümer des toten Tieres kümmerte sich um dessen Abtransport.

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: