Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Waldbesetzer des Hambacher Forstes zunehmend unfriedlich - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Die Räumung des Camps wird vorbereitet.

Die steigende Anzahl und Intensität der Straftaten seit Anfang Oktober beunruhigt die Polizei des Rhein-Erft-Kreises. Was zunächst als friedliche Demonstration begann, wird mittlerweile fast täglich durch Zwischenfälle gestört.

Alleine am vergangenen Wochenende kam es zu drei bekannt gewordenen und angezeigten Straftaten:

Am Freitag (19. Oktober) bewarf eine vermummte Gruppe um 10:45 Uhr einen Arbeiter in seinem Mulchfahrzeug mit Glasbehältern. Diese waren mit Bitumen gefüllt. Die Verglasung des Fahrzeuges ging dabei zu Bruch. Der Arbeiter wurde in seinem Führerhaus weiter angegriffen und verletzt. Die Maschine wurde beschädigt.

Am Samstag (20. Oktober) umkreisten gegen 21:45 Uhr zehn vermummte und mit Stöcken bewaffnete Unbekannte unter einem Tarnnetz zwei Mitarbeitern des RWE-Sicherheitsdienstes. Ein Mitarbeiter versuchte, über Funk Hilfe zu holen. Dabei wurde er sofort mit Pfefferspray und Stockschlägen angegriffen. Der Mitarbeiter wehrte sich und konnte den Raub des Funkgerätes verhindern. Anschließend wurde das Fahrzeug des Sicherheitsdienstes beschädigt.

Am frühen Sonntagmorgen (21. Oktober, 04:45 Uhr) wurde ein Mitarbeiter der RWE durch einen Steinwurf am Kopf verletzt. Er musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Die Täter flüchteten nach den Taten unerkannt in das Waldstück des Hambacher Forstes.

Die Sachverhalte zeigen, dass die dort anwesenden Personen sich derzeit auf die Störung der Betriebsabläufe der RWE Power AG konzentrieren und nicht auf den Erhalt oder die Erweiterung des Camps. Es werden Straftaten begangen.

Polizeidirektor Andreas Piastowski dazu: "Es muss deutlich gemacht werden, dass es sich bei den Waldbesetzern nicht um friedliche Demonstranten handelt, sondern um eine Gruppe, aus der heraus vermehrt Straftaten begangen werden. Wir dulden dieses Verhalten nicht. Die Räumung wird derzeit vorbereitet!". (bm)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: