Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Polizei sucht Serienräuber - Kerpen
Bergheim

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Drei Raubüberfälle in neun Tagen. Die Ermittler glauben, dass es sich immer um denselben Täter handelt.

Der erste Überfall ereignete sich am 31. März um kurz nach acht Uhr. Der Räuber betrat eine Tankstelle auf der Sindorfer Straße in Kerpen. Zielstrebig ging er hinter die Kassentheke und verlangte von der 40-jährigen Angestellten Geld aus der Kasse. Mit der Beute floh er zu Fuß in unbekannte Richtung.

Am 05. April suchte der Räuber morgens gegen 06.55 Uhr eine Spielhalle auf der Sindorfer Straße in Kerpen auf. Er ließ sich von der 57-jährigen Angestellten den Weg zur Toilette zeigen. Als er wenige Minuten später von dort zurückkehrte, forderte er von der Angestellten das Geld aus der Kasse. Die Angestellte stand so unter dem Eindruck des Überfalls, dass sie vor Ort von Rettungskräften behandelt werden musste (siehe Pressemeldung v. 05.04.12 "Spielhallenangestellte überfallen - Kerpen").

Der bisher letzte Raubüberfall, der auf das Konto des Täters gehen dürfte, ereignete sich am 08. April in Bergheim-Niederaußem. Gegen 20.45 Uhr betrat der Räuber eine Tankstelle auf der Dormagener Straße und bat um den Schlüssel zur Toilette. Als er von der Toilette zurückkehrte, forderte der Täter von der 41-jährigen Angestellten das Geld aus der Kasse. Anschließend floh er zu Fuß in unbekannte Richtung (siehe Pressemeldung v. 09.04.12 "Raub auf Tankstelle").

In allen Fällen wird der Täter als südländischer Typ, 25 bis 35 Jahre alt, circa 165 bis 175 Zentimeter groß und von normaler Statur beschrieben. Er hat kurze, dunkle Haare, hohe Geheimratsecken mit einem Glatzenansatz und trug einen Drei-Tage-Bart.

Von den Überfällen auf die Tankstellen liegen Fotos des Täters aus der Überwachungskameras vor, die in Anlage der Pressemeldung beigefügt sind (5 Fotos).

Die Betreiber der Tankstelle in Bergheim und der Spielhalle in Kerpen haben für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters der Überfälle auf ihre Betriebe führen, eine Belohnung in Höhe von jeweils 200.- Euro ausgelobt.

Das Kriminalkommissariat 13 bittet Zeugen, die Hinweise zur Identität des Täters geben können, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, Telefon: 02233 - 520.

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: