Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Neun Blutproben in dreieinhalb Stunden - Frechen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Erschreckende Bilanz einer Verkehrskontrolle.

Die Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis führte am Donnerstagnachmittag (29. März)im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung des Landesamtes für Aus- und Fortbildung der Polizei auf der Kölner Straße eine Verkehrskontrolle mit dem Schwerpunkt "Drogen im Straßenverkehr" durch. Rund 30 Polizisten kontrollierten in dreieinhalb Stunden circa 80 Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer. Unterstützt wurden sie von einem Rauschgiftspürhund.

In der Zeit von 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr gingen ihnen neun Kraftfahrzeugfahrer ins Netz, bei denen der Verdacht bestand, dass sie unter Drogeneinfluss standen. Allen neun Fahrern im Alter zwischen 21 und 48 Jahren wurden Blutproben entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Ein Beispiel:

Gegen 14.50 Uhr winkten die Polizisten einen 48-jährigen Lastkraftwagenfahrer in die Verkehrskontrolle. Den Beamten fiel das fahrige Auftreten und die verwaschene Sprache des Mannes auf. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Konsequenz: Blutprobe und Weiterfahrt untersagt.

Die betroffenen Kraftfahrzeugführer müssen mit einem Bußgeld, Fahrverbot und einem medizinisch-pschychologischen Gutachten (MPU) rechnen.

Die Polizei wird ihre Verkehrskontrollen auch in den kommenden Wochen und Monaten ganz konsequent fortsetzen.

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: