Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Pressemeldung der Polizei Rheinisch-Bergischer-Kreis: Zwei überörtlich agierende Serieneinbrecher nach umfangreichen Ermittlungen festgenommen - Bergisch Gladbach
Brühl/Pulheim

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Tatorte: Rheinisch-Bergischer Kreis, Köln, Leverkusen, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Essen, Kreis Mettmann, Düsseldorf und Mönchengladbach

Am 06.12.2011 drangen zunächst unbekannte Täter in den frühen Abendstunden in ein Einfamilienhaus in Bergisch Gladbach Refrath ein. Es wurden Gegenstände im Wert von ca. 3.000,00 Euro erbeutet. Aufgrund der Vorgehensweise der Täter am Tatort war den Ermittlern schnell klar, dass der Einbruch nur von mehreren Personen begangen worden sein konnte. Daneben ergaben die anfänglichen Ermittlungen Übereinstimmungen zu weiteren Einbruchstatorten in Bergisch Gladbach, Essen, Leverkusen, Brühl, Troisdorf, Pulheim, Köln und Düsseldorf. Intensive Ermittlungen der Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis wiesen schließlich auf zwei chilenische Staatsbürger, die sich in einem Hotel in Köln Kalk eingemietet hatten.

Am 10.02.2012 konnten im Bereich des Hotels zwei mutmaßliche Bandenmitglieder festgestellt werden, die sich mit der nahegelegenen Straßenbahn in das östliche Köln begaben, dort die Bahn verließen und sich sehr auffällig für verschiedene Wohnhäuser interessierten. Die Männer fühlten sich offenbar von Anwohnern beobachtet, wobei ein Anwohner seine Beobachtungen auch richtigerweise sofort über den Notruf 110 der Polizei in Köln mitteilte. Die Männer verließen den Stadtteil dann mit der Straßenbahn, nachdem sie, wie sich im Nachhinein heraus stellte, tatsächlich in ein Wohnhaus eingebrochen waren. Noch in dieser Straßenbahn konnten sie dann nach einem kurzen Handgemenge durch Polizeibeamte des Rheinisch-Bergischen Kreises, unterstützt von Kollegen der Polizei Köln, festgenommen werden.

Bei den Männern handelte es sich um zwei 40 und 23 Jahre alte chilenische Staatsbürger. In ihrem Hotelzimmer wurden zahlreiche Pakete, adressiert an die Heimatanschriften in Chile gefunden. Die Pakete enthielten knapp 170 Gegenstände wie zum Beispiel Kameras, Laptops, Kleidungstücke, die alle aus Wohnungseinbrüchen stammen dürften.

Anhand von sichergestellten Kameras und Laptops konnten den Tätern bereits weitere Wohnungseinbrüche in Bergisch Gladbach, Köln Junkersdorf, Solingen und Mönchengladbach zugeordnet werden.

Die Angaben der beiden Männer, erst seit 2 Tagen in Deutschland zu sein, bewahrte sie angesichts der erdrückenden Beweislast nicht vor der Untersuchungshaft. Die weiteren Bandenmitglieder, insbesondere die Hintermänner in Chile, konnten bisher noch nicht identifiziert werden.

Die Beute, bestehend aus Elektronikartikeln, Handys, Schmuck, Bekleidung und Bargeld in einem Gesamtwert von etwa 90.000,00 Euro, wird zurzeit den bekannten Tatorten zugeordnet. Hierzu wurden und werden von hier aus alle bekannten Geschädigten kontaktiert. Es ist aber durchaus wahrscheinlich, dass die sichergestellten Gegenstände auch aus anderen Einbrüchen stammen, die sich in den bereits genannten Städten zwischen Anfang Februar 2012 und dem Tag der Festnahme ereigneten. Bilder der Tatbeute können anderen Geschädigten auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden; Telefon Kreispolizei RheinBerg: 02202/2050.

Der Abteilungsleiter, Polizeidirektor Manfred Frorath, zeigte sich erleichtert: "Ich bin sehr froh, dass die beiden Serieneinbrecher nach umfangreichen polizeilichen Maßnahmen festgenommen werden konnten und sich in Haft befinden. Auch die gute Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Polizei Köln hat zu diesem Erfolg beigetragen. Gerade in Zeiten in der Region massiv steigender Fallzahlen im Bereich Wohnungseinbruch ist dieser Erfolg ein überzeugendes Beispiel dafür, dass die Polizeibehörden dieses Kriminalitätsphänomen konsequent und gemeinsam bekämpfen."

Im Rhein-Erft-Kreis konnten den Tätern bisher drei Einbrüche in Häuser in Brühl und Pulheim nachgewiesen werden. In Brühl drangen die Einbrecher am 03. Januar 2012 in ein Haus auf der Hauptstraße ein und in Pulheim am 12. Januar 2012 in zwei Häuser auf dem Rheidter Weg.

Presseauskünfte erteilt die Pressestelle der Polizei des Rheinisch-Bergischen-Kreises, Tel. 02202 205(0) -115.

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: