Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Raubüberfall erst später angezeigt

Brühl (ots) - Erst zwei Tage nach der Tat zeigte ein 21-Jähriger bei der Polizei in Brühl an, dass er am 29. November morgens um 03.00 Uhr auf der Pingsdorfer Straße überfallen wurde. Die Polizei sucht Zeugen.

Auf der Pingsdorfer Straße in Richtung Liblarer Straße ging der 21-Jährige aus Richtung Innenstadt nach Hause. Kurz vor der Liblarer Straße bemerkte er zwei Männer, die ihm folgten. Sie sprachen ihn an, er möge mal stehen bleiben. Sie drohten ihm mit Gewalt ("...es gibt sonst eine Bombe") und forderten Geld. Er übergab ihnen wegen der von ihm ernst genommenen Drohung 40,- Euro. Anschließend musst er sein Handy ausschalten. Die beiden Männer flüchteten nun in Richtung Liblarer Straße. Täterbeschreibungen: Täter 1: 20-22 Jahre, 180 Zentimeter, sportlich (80 kg), stark ausgeprägter Kiefer, heller Dreitagebart, Stoppelhaarschnitt (Der Mann sprach in ruhiger deutscher Sprache mit osteuropäischem Dialekt das Opfer an.) Täter 2: 20-22 Jahre, 180 - 185 Zentimeter, sportlich, kräftig

Das Regionalkommissariat in Brühl sucht Zeugen der Tat oder Personen, die die Täter kennen. Sie wenden sich bitte unter 02233-520 an die Polizei.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: