Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Täter konnte nach versuchtem Wohnungseinbruch festgenommen werden

Frechen (ots) - In der Zeit von Freitag (23. Januar), 19:00 Uhr bis Sonntag (25. Januar), 23:30 Uhr wurden der Polizei im Rhein-Erft-Kreis 18 Wohnungseinbrüche gemeldet.

In Frechen, Grachtenhofstraße versuchte ein Täter am Freitag (23. Januar), 23:12 Uhr die Haustüre mit einer Telefonkarte zu öffnen. Vom Wohnungsinhaber angesprochen antwortete er, dass er hier eingeladen sei. Die Polizei nahm ihn fest. Er stand offensichtlich unter dem Einfluss von Amphetaminen, welches die Beamten in seiner Jacke fanden. Da Haftgründe fehlten, wurde er wieder entlassen

Am Samstag (24. Januar) um 17:45 Uhr brachen vermutlich vier männliche Täter in Kerpen, Am Keuschenend in ein Wohnhaus ein. Die Tochter des Hauses befand sich in ihrem Zimmer im Obergeschoss. Sie konnte vernehmen, dass sich die Täter in gebrochenem Deutsch unterhielten. Die Einbrecher wollten das Zimmer der Zeugin betreten. Sie hielt die Türe von Innen zu. Als sie Geräusche aus dem Zimmer hörten, eilten die Personen die Treppe wieder herunter und verließen das Haus.

In Kerpen auf der Krankenhausstraße brachen am Sonntag (25. Januar) um 20:35 Uhr drei Täter die Hauseingangstüre auf. Sie durchwühlten sämtliche Schränke und warfen die Inhalte auf den Boden. Da die Hausbesitzer in Urlaub sind wurde das Haus durch einen Bekannten bewohnt und versorgt. Als er in das Haus kam stand die Haustüre offen. Die Täter befanden sich noch im Obergeschoss. Der Zeuge wurde mit einer Taschenlampe angeleuchtet und aufgefordert keine Panik zu machen. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Sie werden beschrieben alle im Alter von etwa 30 Jahren, dunkelhaarig, dunkel gekleidet, sie hatten sich in französischer Sprache unterhalten. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen negativ.

Weitere Einbrüche waren in Erftstadt in der von-Leibnitz-Straße, Klaus-Schäfer-Straße, Frauenthaler Straße und Am Hahnacker. In Pulheim wurde eingebrochen in der Lukasstraße, Schiffgesweg und Drosselweg. In Brühl befanden sich Tatorte auf der Rösberger Starße und Herseler Straße; in Wesseling auf der Bonner Straße und der Bodelschwingstraße; in Bergheim auf dem Auenweg; in Elsdorf auf dem Mauritiusweg; und in Hürth auf dem von-Geyr-Ring.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefonnummer 02233/52-0.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: