Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Polizei sucht Opfer eines "Reinigungsbetrügers"

Pulheim - Rhein-Erft-Kreis (ots) - Im Dezember 2008 (Mittwoch, 16. Dezember) wurde ein 65-Jähriger auf der Straße "Am Zehnthof" durch einen 22-jährigen Täter betrogen. Der der Polizei bekannte Täter steht im Verdacht mit seiner Masche auch andere Menschen betrogen zu haben.

Seit einiger Zeit bietet sich der Mann zur Reinigung für Gehplatten, Grenzmauern und anderen Gebäudeteilen mit Hochdruckgerät und Spezialreiniger an. Unter dem Vorwand, dass er noch Material einkaufen muss, lässt er sich einen Vorschuss auszahlen und verschwindet damit. Ein Zitat aus einer Anzeige: "Danach wart er nicht mehr gesehen." Er hinterlässt schlecht bis gar nicht gereinigte Flächen. Soweit bekannt, hat der Täter auf diese Art und Weise auch Straftaten in anderen Städten, zum Beispiel in Mönchengladbach und Köln begangen. Es ist nicht auszuschließen, dass es noch andere Geschädigte des Betrügers gibt, die der Polizei noch nicht bekannt sind. Deshalb fragt das Regionalkommissariat Bergheim: "Wer ist auf einen derartigen "Reinigungsbetrug" hereingefallen?" Geschädigte aus dem Rhein-Erft-Kreis melden sich bitte unter der Telefonnummer 02233/520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: