Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Mit Rauschgift in der Bahn - Kerpen

Kerpen (ots) - Ein 28-jähriger Mann aus Bonn lieferte sich am Donnerstagabend (11. Dezember) in einem Personenzug eine wilde Verfolgung mit einem Beamten der Bundespolizei. Am Bahnhof in Kerpen-Horrem gelang ihm die Flucht aus dem Zug. Die Freude währte nur kurz, denn nur wenige Minuten später nahmen Polizisten der Polizeiwache West den Tatverdächtigen vorläufig fest.

Der 28-Jährige war gegen 19.20 Uhr mit dem Zug aus Richtung Kerpen-Sindorf in Richtung Köln unterwegs. Weil er sehr nervös war und mit einem Papierchen hantierte, sprach ihn der in Zivil gekleidete Bundespolizist an und erkundigte sich, ob er Betäubungsmittel mitführe. Er forderte den Mann auf, seine Taschen zu leeren. Plötzlich ergriff der 28-Jährige die Flucht und lieferte sich mit dem Polizisten eine Verfolgungsjagd quer durch den Zug. Dabei stieß er mit der Faust gegen eine Toilettentür des Zuges. Ein Mann trat aus der Toilette und folgte dem 28-Jährigen. Beiden gelang es, den Zug am Bahnhof in Kerpen-Horrem zu verlassen.

Da der Bundespolizist jedoch die Polizei im Rhein-Erft-Kreis alarmiert hatte und die Polizisten rechtzeitig am Bahnhof auftauchten, konnte der 28-Jährige auf der Bahnhofstraße vorläufig festgenommen werden. Dem zweiten Tatverdächtigen gelang die Flucht.

In seinen im Zug zurückgelassenen Kleidungsstücken fand der Beamte der Bundespolizei den Personalausweis des Mannes und mehrere Gramm Heroin.

Der 28-Jährige hat noch eine Restfreiheitsstrafe wegen Eigentumsdelikten und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu verbüßen, die zur Bewährung ausgesetzt ist.

Er wird am Freitag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Köln dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 31 dauern an.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: