Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Zeugen folgten 63-jähriger Unfallverursacherin

Wesseling (ots) - Die Autofahrerin war mit zu wenig Seitenabstand an einem 56-jährigen Mann vorbeigefahren, der gerade sein Auto geparkt hatte. Am Dienstag (18. November) um 16.00 Uhr hatte der Mann seinen PKW auf der Hubertusstraße in einer Parkbucht abgestellt. Nachdem er eine Aktentasche von der Rücksitzbank aus dem Wagen geholt hatte, wollte er die Beifahrertür hinten links wieder schließen. In diesem Augenblick fuhr die 63-jährige Autofahrerin mit zu geringem Seitenabstand an dem Mann vorbei. Sie streifte ihn mit dem PKW und ihr rechter Außenspiegel wurde von der offen stehenden Beifahrertür vom Fahrzeug gerissen. Die Frau fuhr ohne anzuhalten weiter. Ein 19-jähriger und eine 17-jährige Zeugin hatten den Unfall beobachtet und stoppten die Frau in einer Seitenstraße. Sie notierten sich das Kennzeichen und forderten die Frau auf zur Unfallstelle zurück zu fahren. Die Zeugen teilten ihre Wahrnehmungen der Polizei mit. Die Frau erschien wenig später auf der Wache in Wesseling und wollte den Verlust ihres Außenspiegels melden. Die Polizisten erkannten die Frau anhand der Zeugenbeschreibung. Ein Alkoholtest ergab 1,2 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Der bei dem Unfall leicht verletzte Mann begibt sich selbst in ärztliche Behandlung.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: