Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: "Kannst die jetzt als geklaut melden" - Wesseling

Wesseling (ots) - Mit dieser SMS verabschiedete sich ein Motorraddieb am Mittwochabend (23. Oktober) nachdem er von einer Probefahrt mit einer Suzuki GSX-R 1000 nicht zurückkehrte. Die Polizei fahndet nun nach dem Dieb und dem Motorrad.

Der 31-jähriger Besitzer hatte das Motorrad im Internetportal "mobile.de" zum Verkauf angeboten. Am späten Mittwochnachmittag meldete sich der vermeintliche Kaufinteressent bei dem 31-Jährigen und vereinbarte einen Besichtigungstermin um 18.00 Uhr. Pünktlich tauchte der spätere Dieb auf. Der 31-Jährige zögerte, als der Mann eine Probefahrt machen wollte aber keinen Ausweis dabei hatte. Anstelle des Ausweises bot der Dieb dem 31-Jährigen einen Schlüsselbund als Pfand an. Schließlich willigte der Besitzer in die Probefahrt ein. Als der Kaufinteressent nach einer Stunde von der Probefahrt noch nicht zurück war, informierte er die Polizei. Wenige Minuten später erhielt der Besitzer eine SMS vom vermeintlichen Käufer. Darin schilderte er dem 31-Jährigen, dass er jetzt die Polizei informieren könne.

Der Dieb ist circa 170 Zentimeter groß, circa 30 Jahre alt, hat dunkelbraune kurze Haare, trägt einen Dreitagebart und war bekleidet mit einem weißen Pullover, einer Bluejeans und verschmutzten, weißen Turnschuhen. Er ist vermutlich Brillenträger. Am rechten Zeigerfinger hatte er ein Pflaster.

Bei dem gestohlenen Motorrad handelt es sich um eine schwarze Suzuki, Typ GSX-R 1000 mit dem Kennzeichen BM-Q 669.

Schon im August hatte ein Dieb mit der selben Masche auch eine Suzuki GSX-R 1000 gestohlen und sich mit der SMS "Kannst die jetzt als geklaut melden" beim Besitzer verabschiedet (Siehe PR-Meldung v. 14.08.08 "Kannst die jetzt als geklaut melden"). Da sich auch die Personenbeschreibung mit der des Täters im aktuellen Fall weitgehend deckt, geht die Polizei von einem Tatzusammenhang aus.

Das Regionalkommissariat Brühl bitten Zeugen, die Hinweise zur Identität des Täters oder dem Verbleib des Motorrades geben können, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, Telefon: 02233-520.

Die Polizei rät Verkäufern von Fahrzeugen, sich vor Probefahrten immer einen Personalausweis oder ein anderes Personaldokument des Kaufinteressenten aushändigen zu lassen.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: