Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Mobiltelefon auf Tankstellengelände geraubt

Wesseling (ots) - Ein unbekannter Täter raubte am frühen Montagmorgen (18. August) einem 21-jährigen Mann auf dem Gelände einer Tankstelle an der Vorgebirgsstraße das Mobiltelefon. Am Tatort blieb ein roter Kleinwagen zurück.

Der Unbekannte betrat gegen 01.45 Uhr das Tankstellengelände und ging auf eine Gruppe von drei Personen zu. Er fragte die drei, ob sie Drogen dabei hätten. Als sie die Frage verneinten, wurde der Unbekannte plötzlich aggressiv. Er schlug auf einen 18-jährigen Mann aus der Gruppe ein. Dann verließ der Täter das Tankstellengelände und telefonierte mit einem Mobiltelefon. Wenige Minuten später tauchte er wieder vor den drei Personen an der Tankstelle auf. Kurz darauf fuhr ein roter Kleinwagen zur Tankstelle. Plötzlich schlug der Täter einem 21-Jährigen aus der Gruppe gegen den Kopf, riss ihm das Mobiltelefon aus der Hand und rannte mit dem Beifahrer des Kleinwagens in Richtung Autobahn 555 davon. Der Fahrer kaufte etwas im Tankstellenshop. Anschließend verließ er das Tankstellengelände und ließ sein Auto zurück.

Während der Ermittlungen der Polizei vor Ort tauchte ein 23-jähriger Mann aus Wesseling auf und wollte das an einer Zapfsäule stehende Auto versetzen. Wenig später erschien auch der vermeintliche 20-jährige Fahrer des Fahrzeugs wieder auf dem Tankstellengelände. Dieser stritt ab, das Auto gefahren zu haben oder die beiden flüchtigen Personen zu kennen.

Die Polizei stellte die Personalien fest und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Raubes ein.

Der Täter ist circa 20 bis 22 Jahre alt, circa 175 Zentimeter groß und hat eine normale Statur. Er hat kurze, blonde Haare und war mit einem weißen T-Shirt und einer hellen Blue-Jeans bekleidet. Er trug eine schwarze Bauchtasche.

Der Beifahrer aus dem Auto ist 180 bis 190 Zentimeter groß, hat schwarze, kurze, gelockte Haare und trug eine schwarze Jacke, auf dem silberfarbene Fragezeichen aufgedruckt waren.

Das Regionalkommissariat Brühl bittet Zeugen, die die Straftat beobachtet haben oder Hinweise zur Identität des Täters oder des Beifahrers machen können, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, Telefon: 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: