Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 28-Jähriger verbarrikadiert sich bewaffnet in Wohnung

Pulheim-Stommeln (ots) - Nach einem Nachbarschaftsstreit rastete ein alkoholisierter Pulheimer aus. Er bedrohte Nachbarn und Polizei mit verschiedenen Waffen. Festnahme!

Am Donnerstag (14. August) um 22.00 Uhr fuhr der 28-jährige Pulheimer mit seinem Auto an seiner Wohnanschrift vor. Die überlaute Musik aus seinem Pkw veranlasste einen Nachbarn, mit ihm ein Gespräch zu suchen. Sofort entbrannte ein lautstarker Streit zwischen dem 28-Jährigen und drei seiner Nachbarn, die von ihm beleidigt und bedroht wurden. Mit einem Messer und einem Baseballschläger in der Hand bedrohte er die Männer (48, 41, 41) mit den Worten "Ich stech euch alle ab. Ich bring euch um!". Als die herbeigerufenen Polizeibeamten eintrafen, hatte sich der Pulheimer mit seiner 19-jährigen Lebensgefährtin und seiner 54-jährigen Mutter in seiner Wohnung verbarrikadiert. Der Mutter gelang es aus der Wohnung zu den vier Beamten zu gelangen. Sie versuchte gemeinsam mit den Polizeibeamten ihren Sohn zum Öffnen der Tür und Klärung des Sachverhaltes zu bewegen. Da der junge Mann äußerst erregt war, warnte die 54-Jährige die Beamten vor seiner Schreckschuss/Gaswaffe. Der Pulheimer hinderte seine Lebensgefährtin am Verlassen der Wohnung. Plötzlich vernahmen die Beamten Schreie der 19-Jährigen. Sie öffneten die Wohnungstür gewaltsam. Dies wurde durch mehrere Gegenstände erschwert, die der Mann von innen vor die Tür gestellt hatte. Außerdem hielt er selber die Türe zu. Als die Tür nachgab, lief der 28-Jährige ins Wohnzimmer zu dem Schrank, in dem sich die Schreckschusswaffe und ein Elektroschockgerät befanden. Die Beamten konnten ihn trotz Gegenwehr überwältigen und auf dem Boden fixieren. Der Mann wurde hierbei leicht verletzt. Er beschimpfte die Polizeibeamten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er zur Polizeiwache gebracht. Im Wohnungsflur lagen zahlreiche Messer auf dem Boden. Alle Waffen wurden sichergestellt. Aufgrund seiner Alkoholisierung, 1,48 Promille wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Da er alkoholisiert Auto gefahren war, wurde sein Führerschein sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen begab sich der junge Mann selbst in ärztliche Behandlung.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: