Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 17-jähriger Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Erftstadt (ots) - Autofahrer übersieht Rollerfahrer. Der Mofaroller war vermutlich aufgrund technischer Veränderungen zu schnell. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus.

Am Dienstag (5. August) um 19.50 Uhr befuhr ein 30-jähriger Autofahrer die Fuhrmannsgasse in Richtung Kreuzung Lambertusstraße/Marienstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 17-jähriger Rollerfahrer auf der Lambertusstraße ebenfalls in Richtung dieser Kreuzung. Er wollte seine Fahrt geradeaus in Richtung Marienstraße fortsetzen. An der Kreuzung gilt rechts vor links. Aus Sicht des Pkw-Fahrers kam der 17-Jährige von rechts. Nach eigenen Angaben fuhr der 30-Jährige mit Schrittgeschwindigkeit, der Roller mit überhöhter Geschwindigkeit. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der 17-Jährige wurde schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden, der Roller war nicht mehr fahrbereit. Nach ersten Ermittlungen war der Roller aufgrund technischer Veränderungen frisiert. Damit ist die Betriebserlaubnis erloschen und der 17-Jährige hatte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. Der Mofaroller wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: