Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Polizisten bei Widerständen verletzt - Brühl-Bergheim

Brühl - Bergheim (ots) - Bei zwei Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte in Brühl und Bergheim wurden am Wochenende vier Polizisten verletzt. Zwei Beamte mussten zur Untersuchung in eine Universitätsklinik, weil ein 30-Jähriger Tatverdächtiger nach eigenen Angaben an zwei ansteckenden Krankheiten leidet.

Der 30-Jährige war am Samstagnachmittag (05. Juli) nach einem Ladendiebstahl in Brühl auf der Flucht vor dem Ladendetektiv. Im Rahmen der Fahndung entdeckten zwei Polizeibeamte den 30-Jährigen auf einem Flachdach an der Pingsdorfer Straße. Nachdem die Polizisten den Mann eingeholt hatten, ließ er ein Spritze fallen und holte ein Messer aus der Tasche. Erst richtete er das Messer gegen die Beamten und stach es sich dann selbst in den Bauch. Den Polizisten gelang es, dem 30-Jährigen das Messer aus der Hand zu treten. Sie riefen sofort einen Rettungswagen und leisteten erste Hilfe. Während der Hilfeleistung spuckte der 30-Jährige und traf die Polizisten. Der Mann schilderte, an zwei hoch ansteckenden Krankheiten zu leiden. Die beiden Polizisten wurden sofort zur Untersuchung in eine Universitätsklinik gebracht. Auch der 30-Jährige musste aufgrund der selbst beigebrachten Verletzungen in eine Universitätsklinik eingeliefert werden.

Der 30-Jährige hatte in einem Geschäft auf dem Steinweg mehrere Flakons Parfüm gestohlen. Im Rucksack des wohnungslosen Mannes entdeckte die Polizei Kleidungsstücke, die vermutlich auch aus einem Ladendiebstahl stammen.

Am frühen Sonntagmorgen (06. Juli) randalierte ein 39-jähriger alkoholisierter Mann auf einer privaten Feier im Garten eines Hauses in der Fortunastraße in Bergheim. Er stieß mehrere Biergläser und einen Stehtisch um. Der Gastgeber forderte ihn auf, die Feier zu verlassen. Daraufhin pöbelte er mehrere Gäste an und wurde handgreiflich. Schließlich verließ er die Feier um kurze Zeit später mit einem Taxi wieder zurückzukehren. Da der Gastgeber ihn nicht wieder ins Haus ließ, schlug er eine Glasscheibe der Haustür ein. Beim Eintreffen der Polizei hatten sich bereits zahlreiche "Schaulustige" vor dem Haus eingefunden. Die Gäste der Feier waren mit Besenstielen bewaffnet, um ein gewaltsames Eindringen des 30-Jährigen zu verhindern. Den Polizisten gelang es, den Mann vom Haus wegzulotsen. Als jemand die Haustür öffnete, drängte der Tatverdächtige jedoch wieder zur Tür und attackierte die Beamten, die ihn daran zu hindern versuchten. Der 30-Jährige beleidigte die Beamten und versuchte sich durch Flucht seiner Personalienfeststellung zu entziehen. Als die Beamten ihn festhielten, schlug und trat er auf die Polizisten ein. Erst mit Hilfe weiterer Streifenwagenbesatzungen und unter Einsatz von Pfefferspray gelang es, den Tatverdächtigen zu Boden zu bringen und ihn zu fesseln. Anschließend brachte ein Rettungswagen den Mann zur ambulanten Behandlung und zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus.

Der 39-Jährige verletzte zwei Polizeibeamte leicht.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: