Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Brutaler Überfall auf 86-Jährige

Erftstadt-Lechenich (ots) - Der Frau wurde am Montag (24. Juni) um 09.50 Uhr von hinten eine Tasche geraubt. Sie wurde anschließend umgeschmissen und liegt nun mit Nasen- und Schulterbruch im Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Frau, die zum Laufen einen Krückstock benötigt, kam vom Einkaufen zurück. Sie sah das Auto eines Verwandten, der kurz von ihrem Haus entfernt in einem anderen Haus wohnt. Um ihn zu besuchen, ging sie in eine der Stichstraßen des Drosselweges. Nachdem sie dort eingebogen war, rissen zwei Täter ihr von hinten eine weiße Umhängetasche von der Schulter. Anschließend schubsten sie die Frau um und flohen in Richtung eines Garagenhofes, der in Richtung der Blessemer Straße liegt.

Bei dem Sturz zog die Frau sich schwere Verletzungen zu. Sie rief um Hilfe. Eine Nachbarin hörte sie durch ein offen stehendes Fenster. Sie half der verletzen, Rettungskräfte und die Polizei wurden informiert. Die Frau kam in ein Krankenhaus und muss dort verbleiben. Nach ihrer Alarmierung leitete die Polizei sofort eine Nahbereichsfahndung ein. Beamte des Regionalkommissariats Kerpen wurden zum Tatort entsandt und nahmen die Umfeldermittlungen auf.

Auf dem Garagenhof wurde die Handtasche des Opfers gefunden. Etwas entfernt davon lag ein Taschenspiegel der Frau, das Portemonnaie mit einem fünfzig Euroschein fehlte. Mit diesem wollte die Frau zuvor etwas bezahlen, fand aber in dem Geschäft noch ausreichend Kleingeld, gab sie im Nachhinein gegenüber den Beamten an.

Ersten Ermittlungen zufolge sucht die Polizei nun zwei Jugendliche, die kurz vor der Tat von Zeugen gesehen wurden. Sie sind im Alter von 15-16 Jahren. Beide hatten dunkle Haare - nicht auffällig im Haarschnitt. Sie waren circa 170-175 Zentimeter groß und trugen Jeans und Hemden oder T-Shirts. Es wird versucht ein Phantombild zu erstellen. Hierzu wurden Spezialisten vom LZPD (Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste) angefordert. Außerdem hofft die Polizei auf Spuren an der sichergestellten Tasche der Frau, diese wird vom Erkennungsdienst intensiv darauf untersucht.

Hinweise werden erbeten an das Regionalkommissariat Kerpen unter 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: