Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Unbekannter Toter in Aktenzeichen XY... ungelöst - Wesseling

Unbekannter Toter

Wesseling (ots) - Am 14. August 2006 entdeckten Spaziergänger in Wesseling-Urfeld im Rhein einen stark verwesten und zum Teil schon skelettierten Leichnam (Siehe PR-Meldungen v. 14.08.06 und 15.08.06). Alle Bemühungen der Polizei den Toten zu identifizieren sind bisher erfolglos verlaufen. Der Fall wird am 30. April in der Sendung des ZDF "Aktenzeichen XY... ungelöst" in einem Film vorgestellt. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 11 der Polizei im Rhein-Erft-Kreis erhoffen sich davon den entscheidenden Hinweis zur Identität des Mannes.

Der Leichnam trieb schon mehrere Monate im Rhein, bevor Spaziergänger am 14. August 2006 in Wesseling-Urfeld Am Leinpfad in Höhe Rheinkilometer 665 den leblosen Körper entdeckten. Die Feuerwehr Wesseling barg den Leichnam aus dem Wasser. Bei dem Toten handelt es sich um einen circa 38 bis 43 Jahre alten Mann. Er war 185 bis 189 Zentimeter groß und schlank. Der Tote trug winterliche Kleidung im "Jäger-Look". Er war bekleidet mit einer langärmeligen Stoffjacke der Größe 52/54 mit einer Knopfleiste und einem Reißverschluss. Das Innenfutter der Jacke ist blau-schwarz. Am inneren Kragenrand befindet sich ein Aufnäher mit der Aufschrift "Patrick O'Conner" und "City Line". Unter der Jacke trug er ein langärmeliges, blaugrundiges Sweat-Shirt mit abgesetztem Gummibund an Ärmeln und Kragen und dem Etikett "Reebok XL". Der Unterkörper war mit einer vermutlich blauen, langen Hose der Marke Replay mit grau-olivem Futterstoff und einer langen Unterhose der Marke "Crane" bekleidet. Der Gürtel der Hose ist aus Gummimaterial und hat eine silberfarbene Schnalle. Er trug grobstollige, braune Lederschuhe der Größe 44. In einer Außentasche steckte ein blauer Hut, eine Art "Fischerhut" der Marke "TCM". Bei dem Toten fanden die Ermittler sieben so genannte Holspitzpatronen Kaliber .357 Magnum und einen Schlüsselring mit sieben Schlüsseln.

Aufgrund des erheblichen Verwesungszustandes der Leiche und der langen Liegezeit im Wasser ist auch die Todesursache noch unklar. Das Landeskriminalamt Brandenburg hat eine so genannte "Gesichtsweichteilrekonstruktion" vorgenommen und das Gesicht des Toten rekonstruiert. Eine Foto ist der Pressemeldung beigefügt.

Das Kriminalkommissariat 11 der Rhein-Erft-Kreis-Polizei nimmt Hinweise zur Identität des Toten unter der Rufnummer 02233-520 entgegen.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: