Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Bergung eines Schwerlastkrans dauert an

Erftstadt (ots) - Ein Schwerlastkran (Mobilkran) kam auf der Kreisstraße 46 von der Fahrbahn ab. Er muss von einem anderen Schwerlastkran geborgen werden.

Um 11.05 Uhr heute Morgen kam dem 44-jährigen Kranfahrer aus Hückelhoven im Kreis Heinsberg auf der Kreisstraße 46 aus Richtung Erftstadt-Kierdorf ein PKW entgegen. Nach den Angaben des Kranwagenfahrers musste er ausweichen, damit es nicht zu einem Zusammenstoß kam. Hierbei geriet der Kran auf unbefestigtes Gelände und die circa 60 Tonnen Eigengewicht versanken teilweise im Erdreich. Das entgegenkommende Fahrzeug konnte weder von dem Kranwagenfahrer oder dessen 46-jährigen Beifahrer näher beschrieben werden. Experten einer Kranfirma wurden zum Unfallort bestellt und um 15.00 Uhr sollte die Bergung beginnen. Auf den noch anreisenden Bergungskran wird zurzeit noch gewartet. Mit einer Beeinträchtigung des Verkehrs auf der Kreisstraße 46 ist mit Beginn der Bergung zu rechnen. Ob bei den Bergungsarbeiten die am Ort befindliche Hochspannungsleitung ebenfalls betroffen ist, muss noch geklärt werden. Zeugen, die Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug oder den Unfallhergang machen können melden sich bitte beim Verkehrskommissariat in Hürth unter 02233-520. Dort wird wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: