Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Widersprüchliche Angaben nach Verkehrsunfall in Erftstadt

Erftstadt (ots) - Am frühen Freitagmorgen (21. März) kam es in Erftstadt- Liblar, auf der Theodor-Heuss-Straße zu einem nicht ganz gewöhnlichen Unfall. Gegen 01:15 Uhr wurde die Polizei durch aufmerksame Zeugen über einen Unfall informiert, bei dem ein VW Golf mit mehreren geparkten Fahrzeugen Pkw kollidiert sei. An der Unfallstelle trafen die Beamten auf einen stark beschädigten Golf, der quer auf der Straße stand und vier am Fahrbahnrand parkende Pkw stark beschädigt hatte. Bei den Fahrzeugen wurden vier junge Männer im Alter von 18, 21, 21, und 27 Jahren angetroffen, die teilweise alkoholisiert waren. Auf die Befragung zum Unfallhergang und zur Art der Unfallbeteiligung machten die vier jungen Männer zum teil sehr widersprüchliche und nicht nachvollziehbare Angaben. So wurde zunächst jegliche Beteiligung an dem Unfall abgestritten. Nach umfangreichen Ermittlungen an der Unfallstelle konnten die Beamten letztendlich eine Reihe von Verstößen feststellen: Der Golf war nicht versichert und die angebrachten Kennzeichen lagen in der polizeilichen Fahndung als gestohlen ein. Der 18-Jährige und ein 21-Jähriger konnten als mutmaßliche Nutzer des Verursacherfahrzeuges ermittelt werden. Der erste hatte den Fahrzeugschlüssel in seiner Hosentasche, von dem anderen wurden persönliche Gegenstände im Golf gefunden. Beide Personen standen unter Alkoholeinfluss und bestritten, das Fahrzeug geführt zu haben. Folglich mussten sich beide einer Blutprobenentnahme unterziehen, da nicht geklärt werden konnte, wer das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt geführt hatte. Zudem konnte im Inneren des Golfs Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Die beiden Personen wurden nach einer Blutprobenentnahme entlassen. Der VW Golf wurde sichergestellt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 15000 Euro.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: