Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Wohnungseinbruch - Wie schütze ich mich? - Pulheim

Pulheim (ots) - Am kommenden Wochenende (08. und 09. März) halten Beamte des Kommissariats Prävention/Opferschutz in Pulheim Vorträge zum Thema Einbruchsschutz. Es lohnt sich: Die von den Beamten empfohlenen und fachgerecht eingebauten Sicherungseinrichtungen wurden noch in keinem Fall von Einbrechern überwunden.

Die Polizisten der "technischen Beratung" sind mit einem eigenen Stand der Polizei auf der im Dr.-Hans-Köster-Saal stattfindenden Sicherheitsmesse an der Steinstraße/Rathauscenter vertreten. Am Stand der Polizei sind Exponate zur Sicherung von Türen und Fenstern ausgestellt, die auch bei kleinem Geldbeutel große Sicherheit ermöglichen. Außerdem werden Kriminalhauptkommissar Ewald Eckstein und Kriminaloberkommissar Heinz Schmickler am Samstag und Sonntag um 14.00 Uhr Vorträge darüber halten, was man unternehmen kann, um sich vor Wohnungseinbruch zu schützen.

Der Vortrag ist für alle interessant, die ihr Haus oder ihre Wohnung richtig vor Wohnungseinbruch sichern wollen. Er spricht aber auch diejenigen an, die bisher glauben ihr Haus oder ihre Wohnung richtig geschützt zu haben. Nicht selten kam in diesen Fällen das böse Erwachen, wenn eingebrochen wurde und die Experten des Kommissariats Kriminalprävention nach dem Einbruch zu Rate gezogen wurden und auf Schwachstellen hinwiesen.

Trotz sinkender Zahlen bei den Wohnungseinbrüchen leben die Opfer eines Wohnungseinbruchs häufig in ständiger Angst vor weiteren Einbrüchen. Der Gedanke dass Fremde in die engste Privatsphäre eingedrungen sind, ist für viele Opfer eine erhebliche Belastung.

Deshalb ist es immer ratsam sich von den Beamten des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz über den Schutz der eigenen vier Wände vor Einbruch beraten zu lassen.

Die Beamten sind unter den Telefonnummern 02233-52-4816 oder 02233-52-4817 zu erreichen. Im Dienstgebäude in Hürth auf der Hans-Böckler-Straße 21 hat das Kommissariat Kriminalprävention / Opferschutz eine stände Ausstellung zum Thema Einbruchschutz eingerichtet, die nach telefonischer Anmeldung besucht werden kann.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: