Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Ermittlungsstand nach gefährlichem Eingriff in den Schienenverkehr

Wesseling (ots) - Nachtragsmeldung zur Pressemeldung vom 26. Februar 2008, 12.57 Uhr 1. Bislang gingen keine entscheidenden Hinweise aus der Bevölkerung ein. 2. Es konnte noch nicht geklärt werden, ob eine Schusswaffe bei der Straftat eingesetzt wurde. 3. Die Spurensuche im Wagen der KVB ist abgeschlossen. Die Flugbahn des unbekannten Gegenstandes (eventuell Projektil) zwischen den Fenstern ist abwärts geneigt. Es ist davon auszugehen, dass das Geschoss/Gegenstand von einem erhöhten Standort aus abgefeuert wurde. 4. Die Spurensuche am Tatort ist abgeschlossen.

Durch das Landeskriminalamt wurde am Mittwoch (27. Februar) eine elektronische Tatortdokumentation vorgenommen. Mit Hilfe eines Polizeihubschraubers wurden Luftbildaufnahmen gemacht. Diese ermöglichen eine nachträgliche Vermessung des photographierten Gebiets. Mit einem Sprengstoffspürhund wurde der zugängliche Bereich erfolglos nach einem Projektil abgesucht. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 11, Telefon 02233-520 zu melden.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: