Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Zuerst raubten drei Jugendliche ein Handy, am nächsten Tag "besuchten" und bedrohten sie das Opfer zu Hause

Kerpen-Horrem (ots) - Am Freitag (25. Januar) um 22 15 Uhr war ein17-jähriger aus Horrem auf dem Weg nach Hause. In Höhe des Bahnhofs sprach ihn ein 16-jähriger Bekannter, der in Begleitung von zwei 16- und 14 Jahre alten Brüdern war, an. Sie wollten ihn dazu überreden, mit ihnen auf den Pendlerparkplatz Oskar-Strauss-Straße zu kommen. Als er ablehnte, zerrten er und der 14-jähriger Mittäter ihn dort hin. Der 14-Jährige hielt das Opfer fest, während der Bekannte ihn durchsuchte. Sie stahlen dem Horremer ein Handy und einen Geldschein. Danach drohten sie noch Konsequenzen an, wenn er eine Anzeige erstatten würde. Der 17-jährige Horremer erstattete bei der Polizei eine Strafanzeige. Die Beamten wollten den 16-Jährigen zu Hause festzunehmen. Dort konnte er nicht angetroffen werden. Nach Angaben der Mutter hält er sich nur unregelmäßig zu Hause auf. Am Sonntagmittag (27. Januar) suchten die drei Täter das Opfer auf. Sie wollten den 17-Jährigen auf ihre Art überzeugen, die Anzeige zurück zu ziehen. Zuerst wollte sie mit dem Opfer über den Vorfall reden. Das lehnte der 17-Jährige ab. Als das Trio bemerkte, dass ein anwesender 17-jähriger Freund die Polizei informierte, entfernten sie sich kurzfristig von der Haustür. Sie kamen zurück, traten gegen die Eingangstür und hebelten diese mit einem Werkzeug auf. Der 17-jährige Horremer und sein 17-jähriger Freund verbarrikadierten sich in einem Zimmer. Der 14-jährige Täter rüttelte an der Zimmertür und trat anschließend ein 30 cm großes Loch in diese Tür. Die beiden 17-jährigen konnten aber verhindern, dass die Täter in das Zimmer gelangten. Das Trio flüchtete schließlich. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief negativ. Die Ermittlungen dauern an. Die Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen Raub, Bedrohung, Nötigung, gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: