Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: In der Fußgängerzone ausgeraubt - Brühl

Brühl (ots) - Ein bisher unbekannter Täter überfiel gestern Nachmittag (24. Januar) auf dem Steinweg einen Fußgänger. Der Täter bedrohte den Mann mit einem Messer und raubte dessen Rucksack.

Um 17.30 Uhr sprach der Täter den 40-jährigen Wesselinger an und fragte nach einer Zigarette. Nachdem der 40-Jährige die Frage verneinte bat der Täter ihn einige Euro zu wechseln. Daraufhin zog der Wesselinger seinen Rucksack aus. Der Täter riss dem 40-Jährigen den Rucksack aus der Hand. Mit einem Messer in Hand verlangte er das Mobiltelefon des Mannes. Ohne auf die Forderung einzugehen rannte der 40-Jährige davon. Der Täter floh mit dem erbeuteten Rucksack in Richtung Wallstraße. Er ist circa 190 Zentimeter groß, hat eine markante Gesichtsform mit einer auffälligen, "geknickten" Nase. Er hat mittellange, bis zu den Ohren reichende, schwarze, gegeelte Haare mit Mittelscheitel und trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke, eine Jeans mit Applikationen und einen "Palästinenser-Schal" um den Hals. Das Regionalkommissariat Brühl bittet Zeugen, die den Überfall auf dem Steinweg beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, Telefon: 02232-18060.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: