Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Die Sache mit dem Führerschein wird noch dauern

Wesseling (ots) - "Ihr Sohn wird vorerst den Führerschein nicht bekommen", so hätten die Worte einer Streifenwagenbesatzung gestern lauten können, als der Vater sein Auto abholen wollte. Zuvor hatten die Beamten seinen Sohn und dessen Freund auf der Detmolder Straße in Wesseling kontrolliert. Die Beamten wurden gegen 01.50 Uhr von Anwohnern der Detmolder Straße um Hilfe gebeten. Ein PKW verursachte nicht unerheblichen Lärm durch Bremsmanöver. Die Beamten trafen das Fahrzeug fahrend an. Als sie es anhielten, heulte der Motor durch unsachgemäßen Betrieb mehrfach auf. Der Fahrer versuchte sich auf den Beifahrersitz zu verkrümeln, dort saß aber bereits jemand. Bei der Ermittlung der Umstände stellte sich dann heraus, dass die beiden im Fahrzeug sitzenden keinen Führerschein besaßen, sie waren erst 16 Jahre alt. Dafür hatten sie reichlich dem Alkohol zugesprochen. Bei dem einen wurde eine Blutalkoholkonzentration von 1,6 Promille und bei dem anderen 1,4 Promille gemessen. Den Fahrzeugschlüssel hatten sie dem Vater weggenommen, dessen Sohn angab, zurzeit einen Führerschein "mit 17" zu machen. Da der eindeutige Verdacht vorlag, dass beide das Fahrzeug geführt haben, wurden beiden Blutproben entnommen. Das Fahrzeug war nach der Kontrolle nicht mehr fahrbereit. Es bockte und musste in eine Parklücke geschoben werden. Der Vater bekam den Schlüssel. Rückfragen bitte an: Landrat Rhein-Erft-Kreis Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung Abteilungsstab, Dezernat 3 Polizeipressestelle Telefon: 02233- 52 -  3305 Fax: 02233- 52 -  3309                                               Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de   Außerhalb der Geschäftszeiten: Telefon: 02233-  52 -  0 Fax:      02233- 52 - 3409  Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: