Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Eine Schwerverletzte und 45.000 € Sachschaden

    Wesseling (ots) - So könnten die Worte einer Polizeibeamtin beim Eintreffen am Unfallort gewesen sein: "Der Kreuzungsbereich ist von allen Seiten her gut einsehbar. Die Ampelanlage funktioniert einwandfrei. Dort liegt neben einem kaputten Auto eine Frau und wird vom Notarzt behandelt."

    Das Bild zeigte sich jedenfalls gestern den eingesetzten Polizeibeamten um 09.40 Uhr in Wesseling an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße ( L 300) / Mühlenweg. Ein zweiter PKW steht ebenfalls unfallbeschädigt auf dem Kronenweg. Der 18-jährige Fahrer dieses Autos irrt auf der Straße umher. Die Ermittlungen der Beamten zur Unfallursache ergeben, dass der 18-Jährige mit seinem Fahrzeug die Landstraße 300 aus Köln in Richtung Kronenweg befahren hatte. Aus entgegen gesetzter Richtung kam die vom Notarzt behandelte 49-jährige Frau und ordnete sich im Kreuzungsbereich auf der Linksabbiegerspur in Richtung Mühlenweg ein. Sie ist dort stehen geblieben, weil nach ihren Angaben die Ampel Rotlicht zeigte. Der Mann aus Richtung Köln fuhr ohne erkennbaren Grund anstatt geradeaus auf seiner Fahrspur auf die Linksabbiegerin zu und stieß frontal mit ihr zusammen. Erste Anhörungen von ihm am Unfallort ergaben, dass er eine Art von Sekundenschlaf hatte und somit die Gewalt über sein Fahrzeug verlor. Ein Zeuge hatte den Unfall gesehen. Er schilderte, dass der 18-Jährige ungebremst mit seinem Fahrzeug frontal  in das der 49-Jährigen hinein fuhr. Brems oder Blockierspuren wurden von den Polizeibeamten nicht festgestellt. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Mann, der ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht wurde, konnte dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Alle Airbags wurden ausgelöst. Die beiden Fahrzeugführer waren angeschnallt. Noch schwerere Verletzungen sind vermutlich deshalb nicht geschehen. Der Führerschein des Mannes wurde an Ort und Stelle sichergestellt, weil er sich übermüdet in sein Fahrzeug gesetzt hatte und somit der Verkehrsunfall zustande kam. Beide Fahrzeuge waren total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die L 300  wurde zur Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Kronenweg bis 11.00 Uhr gesperrt.


Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:  02233- 52 -  3305
Fax:         02233- 52 -  3309                                              
Mail:        dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon:  02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: