Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Um 07.00 Uhr mit 2,32 Promille einen Verkehrsunfall verursacht

Kerpen (ots) - Morgens um 07.00 Uhr einen Verkehrsunfall, die Unfallverursacherin "pustet" 2,32 Promille und hat keinen Führerschein. Das erleben selbst erfahrene Polizeibeamtinnen und beamte nicht oft. Die Beamten trafen kurz nach dem Unfall auf der Heerstraße auf einen Zeugen, der sie gerufen hatte. Der Mann hielt einen Autoschlüssel in der Hand. Diesen hatte er zuvor von der Frau erhalten, die den Unfall verursachte. Sie war auf der Heerstraße vor dem Zeugen mit ihrem Auto gefahren. Der Zeuge sah, dass die Frau gegen ein am Fahrbahnrand stehendes Fahrzeug fuhr und ihre Fahrt fortsetzte, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Mann fuhr hinterher und konnte die Frau durch Aufblinken der Scheinwerfer zum Anhalten bringen. Er roch sofort die Alkoholfahne aus dem Fahrzeug und forderte die Frau auf, ihm den Fahrzeugschlüssel zu überreichen. Das tat die 39-Jährige Kerpenerin und blieb im Fahrzeug sitzen. Den Schlüssel reichte der Mann anschließend der Streifenwagenbesatzung. Diese stellte fest, dass die Frau keinen Führerschein besitzt. Nachdem ihr eine Blutprobe entnommen wurde, wurde sie nach Hause gebracht. Dort lag der Fahrzeughalter des Unfallfahrzeuges schlafend im Bett. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 €. Eine Unfallanzeige wurde gefertigt. Rückfragen bitte an: Landrat Rhein-Erft-Kreis Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung Abteilungsstab, Dezernat 3 Polizeipressestelle Telefon: 02233- 52 -  3305 Fax: 02233- 52 -  3309                                               Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de   Außerhalb der Geschäftszeiten: Telefon: 02233-  52 -  0 Fax:      02233- 52 - 3409  Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: