Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Achtung Autofahrer - Die Schule beginnt! - Rhein-Erft-Kreis

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Im ersten Halbjahr 2007 verunglückten 80 Kinder als Fußgänger oder Fahrradfahrer auf den Straßen im Rhein-Erft-Kreis. In dieser Woche enden in Nordrhein-Westfalen die Sommerferien. Ab Montag beginnt für die Kinder und Jugendlichen ein neues Schuljahr. Die Polizei wird in den beiden kommenden Wochen ihre Kontrollen vor den Schulen und auf den Schulwegen verstärken. Dazu zählen Geschwindigkeitsmessungen und besonders die Überwachung des richtigen Verhaltens von Autofahrern gegenüber Schulkindern an den Fußgängerüberwegen und Bushaltestellen. Denn gerade beim Überqueren der Fahrbahn sind Kinder besonders gefährdet, weil sie vom Autofahrer häufig zu spät gesehen werden. Hier sollten Autofahrer immer besonders achtsam fahren und bremsbereit sein. Noch immer verunglücken zu viele Kinder als Mitfahrer im Pkw. Den Eltern kommt ein hohes Maß an Verantwortung dafür zu, dass ihre Kinder richtig angeschnallt sind. Nur so können bei einem Verkehrsunfall schwere gesundheitliche Folgen für das Kind gemindert werden. Die Polizei wird deshalb verstärkt die ordnungsgemäße Benutzung der Rückhalteeinrichtungen im Pkw überprüfen. Auch die Sicherheit von Schulbussen  wird in den kommenden Wochen im Fokus der Rhein-Erft-Kreis-Polizei stehen.

    Im ersten Halbjahr sind 25 Kinder auf dem Weg von und zur Schule verunglückt.  Erstklässler sind in den ersten Wochen eines neuen Schuljahres den Gefahren des Straßenverkehrs in besonderem Maße ausgesetzt. Die Verkehrssicherheitsberater und die Bezirksbeamten der Polizei werden deshalb mit den Schulanfängern das richtige Verhalten auf dem Schulweg einüben und ihnen zeigen, dass der kürzeste Wege nicht immer auch der sicherste Weg von und zur Schule ist.

    Die Polizei bittet alle Autofahrer um besondere Rücksicht Kindern gegenüber. Vor allem an oder in der Nähe von Querungsstellen und vor Bushaltestellen müssen Autofahrer immer mit unbedachtem und spontanem Verhalten von Kindern und Jugendlichen rechnen und ihre Fahrweise entsprechend anpassen.

    Medienvertreter, die an einer Kontrolle der Polizei teilnehmen möchte, werden gebeten sich mit der Pressestelle der KPB-Rhein-Erft-Kreis in Verbindung zu setzen, Tel. 02233-523305 (-520). Die Kontrolle wird am kommenden Dienstagmorgen (07.08.07) stattfinden.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 -  3309
Mail:       dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: