Polizei Hamburg

POL-HH: 180907-3. Ergebnisse der 12. Hamburger DiS-Woche (Drogenerkennung im Straßenverkehr)

Auf Presseportal.DE lesen

Hamburg (ots) - Zeit: 04.09.2018 bis 06.09.2018, 13:00 Uhr - 21:00 Uhr Orte: Region Innenstadt/West, Region Süd und Region Ost

Im Rahmen der 12. Hamburger DiS-Woche führten Hamburger Polizeibeamte gemeinsam mit Beamten aus dreizehn weiteren Bundesländern, der Bundespolizei sowie aus Österreich und Luxemburg stationäre und mobile Fahrzeugkontrollen durch.

Die diesjährigen Kontrollen zur Bekämpfung von Drogen im Straßenverkehr wurden im gesamten Hamburger Stadtgebiet durchgeführt. Hierbei wurden an den drei Einsatztagen insgesamt 2.932 Fahrzeuge und 3.413 Personen angehalten und überprüft.

Die Polizeibeamten ordneten bei 141 Fahrzeugführern Blutprobenentnahmen wegen des Verdachts des Drogenkonsums und bei zwei Autofahrern wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss an. Der Höchstwert lag bei 1,93 Promille.

41 Fahrzeugführer waren nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Die Kontrollen wurden auch von Angehörigen der Staatsanwaltschaft Hamburg, des Amtsgerichtes Hamburg sowie von Mitarbeitern des Instituts für Rechtsmedizin begleitet.

Gestern gegen 16:35 Uhr wollte die Besatzung des Funkstreifenwagen Vera 96 im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen VW Polo in der Julius-Vossler-Straße/ Hagenbeckstraße anhalten und überprüfen. Der Fahrer ignorierte zunächst die Anhaltesignale und fuhr weiter. Kurze Zeit später verringerte der Fahrer die Geschwindigkeit und hielt an. Als die Besatzung des Funkstreifenwagens zur Überprüfung ausstieg und sich in Richtung des angehaltenen Pkw bewegte, gab der Fahrer plötzlich "Vollgas" und flüchtete vom Anhalteort. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten dabei diverse Verkehrsgefährdungen des flüchtigen Pkw fest. An der Ecke Niendorfer Straße/ Rütersbarg verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem am rechten Fahrbahnrand stehenden Lichtmast. Kurz nach dem Unfall flüchteten der Fahrer sowie die beiden Mitfahrer zu Fuß in unterschiedlichen Richtungen. Der Fahrer konnte unweit des Unfallortes durch weitere Polizeibeamte angehalten und vorläufig festgenommen. Der 32-jährige Türke wurde im Anschluss zum Polizeikommissariat 23 gebracht. Er steht im Verdacht, den VW Polo unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Einer der Mitfahrer (38) wurde auf dem Gelände einer Schule angetroffen und ebenfalls vorläufig festgenommen.

Der dritte Insasse konnte unerkannt flüchten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen entlassen.

Der VW Polo wurde sichergestellt und zum Verwahrplatz der Hamburger Polizei gebracht.

Insgesamt befanden sich an den drei Tagen 199 Beamte im Einsatz.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: