Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis vom 25.02.2019

Auf Presseportal.de lesen

25.02.2019 – 15:39

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Streitigkeiten am Bahnhof, Wiesbaden, Bahnhofsplatz, 24.02.2019, 18:20 Uhr

(alb)Am Sonntagabend trafen eine 18-Jährige und ihr 17-Jähriger Begleiter in Wiesbaden auf einen 19-Jährigen Bekannten der jungen Dame. Am Bahnhofsplatz kam es zu Streitigkeiten, in dessen Verlauf der 19-Jährige ein Pfefferspray herausholte und die Beiden damit angriff. Drei unbeteiligte Passanten im Alter von 59 bis 70 Jahren befanden sich zur Tatzeit in unmittelbarer Nähe und erlitten dadurch ebenfalls leichte Verletzungen. Der Täter flüchtete im Anschluss in Richtung Lilien-Carré. Die Polizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen und ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 19-Jährigen eingeleitet.

2. Mit einer Flasche angegriffen, Wiesbaden, Bleichstraße, 24.02.2019, 18:00 Uhr

(alb)Mit einer abgebrochenen Flasche hat eine 35-Jährige am Sonntagabend in Wiesbaden einen 46-jährigen Mann angegriffen. Diesem Angriff war eine Streitigkeit zwischen den Beiden in der Bleichstraße vorausgegangen. Nach ersten Ermittlungen habe die 35-Jährige einen Schluck aus einer Spirituosenflasche des 46-Jährigen haben wollen und bediente sich der Flasche ohne den Besitzer um Erlaubnis zu fragen. Im Rahmen der Streitigkeiten sei die Flasche zerbrochen und die Täterin habe dem Opfer damit in dessen Gesicht gestochen. Dies führte zu Schnittverletzungen im Gesicht des Mannes, welche im Nachgang in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Die verständigte Polizei nahm die aufgebrachte Dame noch in Tatortnähe fest und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

3. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Wiesbaden, Mosbacher Straße, Bahnhofsplatz, Langgasse, Adolfsallee, 22.02.2019, 12:30 Uhr bis 23.02.2019, 04:00 Uhr

(alb)In den vergangenen Tagen hat die Polizei in Wiesbaden gleich drei Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Bereits am Freitag hatten zwei unbekannte Jugendliche einen 17-Jährigen in Wiesbaden geschlagen. Zuvor hätten die beiden Schläger dem späteren Opfer bereits beim Einkaufen im Lilien-Carré aufgelauert und "geschubst". Anschließend verfolgten sie ihn beim Verlassen des Einkaufszentrums und holten ihn in der Mosbacher Straße ein. Dort schlugen die Täter dem jungen Mann ins Gesicht und traten ihm gegen das Bein. Erst als ein Zeuge auf die Situation aufmerksam wurde, ließen die Beiden von ihrem Opfer ab und flüchteten in Richtung Hauptbahnhof. Der Geschädigte erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen. Der Haupttäter wurde als 15 bis 16 Jahre alt, ca. 160cm groß und mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Er habe eine schwarze Adidas-Kappe und einen dunklen Trainingsanzug mit dunkler "Bomberjacke" darüber getragen. Der zweite Täter wird ebenfalls als 15 bis 16 Jahre alt, ca. 180cm groß und ebenso mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Als Kleidungsstück ist lediglich ein schwarzer Kapuzenpullover bekannt. Am Samstag, gegen Mitternacht, hatte es eine Personengruppe auf einen 36-jährigen Wiesbadener abgesehen. Die Täter schlugen kurz nach Mitternacht in der Adolfsallee auf ihr Opfer ein. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sowie die genaue Anzahl der Täter sind bislang nicht bekannt. Wie sich herausstellte, war der Geschädigte zuvor in einer Bar und konnte sich aufgrund seines Alkoholkonsums nicht detailliert an den Tathergang erinnern. Er erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und wurde mit einem Krankenwagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Ebenfalls am Samstag wurde der Polizei eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem 25-Jährigen und zehn bis fünfzehn Unbekannten in der Langgasse mitgeteilt. Nach ersten Erkenntnissen habe der 25-jährige Geschädigte zuvor eine Bar in der Wiesbadener Innenstadt besucht. Dort seien ihm zwei Männer im Alter von ca. 18 Jahren aufgefallen, die zwei jungen Frauen im etwa gleichen Alter das Verlassen der Örtlichkeit untersagen wollten. Durch sein Einschreiten sei es schließlich zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, welche zunächst jedoch keine Verletzungen zur Folge hatten. Nachdem der Geschädigte den beiden unbekannten Frauen anbot, sie zu begleiten, sei die Dreiergruppe in der Langgasse von einer 10 bis 15-köpfigen Männergruppe eingeholt worden. In der Gruppe seien die beiden unbekannten Männer aus der Bar gewesen und alle gemeinsam hätten auf den Geschädigten eingeschlagen. Während die beiden Damen geflüchtet seien, habe er sich kurz darauf in die Bar retten können. Der Geschädigte erlitt bei dem Vorfall leichte Verletzungen und konnte die beiden Haupttäter lediglich als etwa 18 Jahre alt mit südländischem und gepflegtem Erscheinungsbild beschreiben. Zeugen, die Hinweise auf die beiden Frauen oder die Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 zu melden. In den beiden anderen Fällen ermittelt ebenfalls die Polizei in Wiesbaden und nimmt Hinweise unter der o.g. Rufnummer entgegen.

4. VW Polo während Streitigkeiten beschädigt, Wiesbaden, Luisenstraße, Sonntag, 24.02.2019, 13.50 Uhr

(si)Am frühen Sonntagnachmittag wurde ein Pkw in der Luisenstraße von einem bisher unbekannten Mann beschädigt. Der Täter soll mit einem Fahrzeuginsassen in Streit geraten sein und dabei sowohl gegen die Beifahrertür des Pkw getreten, als auch der Person im Pkw das Handy aus der Hand geschlagen haben. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf mindestens 600 Euro geschätzt. Bei dem Täter soll es sich um einem etwa 40 Jahre alten, schlanken und 1,80 m großen Mann gehandelt haben. Dieser habe dunkle Haare gehabt und sei Brillenträger gewesen. Bekleidet wäre die Person mit dunkler Jacke und blauer Jeans gewesen. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345 -2140 in Verbindung zu setzen.

5. Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft Wiesbaden, Mühlgasse, 25.02.2019, 00.10 Uhr,

(Pr)In der Nacht zum Montag versuchten zwei Männer um 00.10 Uhr in ein Juweliergeschäft in der Mühlgasse in Wiesbaden gewaltsam einzudringen. Die beiden Einbrecher versuchten mit Hilfe eines Gullideckels die Schaufensterscheibe des Geschäftes zu zerstören, was jedoch missglückte. Ein durch den Aufprall des Gullideckels ausgelöster Alarm, veranlasste die Täter, von ihrem Vorhaben abzulassen und in Richtung Dernsches Gelände zu flüchten. Auf ihrem Fluchtweg wurden die beiden Männer von Zeugen gesehen, die folgende Beschreibungen abgeben konnten. Die beiden Einbrecher im Alter von etwa 20 Jahren, sollen ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Ein Täter war etwa 1,80 m groß, trug eine auffällig hellgrüne Jacke mit Kapuze sowie eine dunkle Hose und hatte kurze, dunkle, lockige Haare. Der zweite Einbrecher hatte ebenfalls kurzes dunkles Haar, war etwa 1,70 m groß, trug dunkle Kleidung und hielt einen unbekannten Gegenstand in der Hand. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

6. Baumaschinen von Ladefläche gestohlen, Mainz-Kostheim, Steinern Straße, 22.02.2019, 23.16 Uhr

(Pr)Am späten Freitagabend entwendeten unbekannte Täter zwei schwere Baumaschinen im Wert von mehreren Tausend Euro von einer Ladefläche eines Lkw, der in der Steinern Straße in Mainz-Kostheim abgestellt war. Zeugen beobachteten gegen 23.15 Uhr, wie die Täter mitsamt den Baumaschinen in einem dunklen Pkw flüchteten und eine der Baumaschinen schließlich beim Linksabbiegen aus dem Fahrzeug auf die Straße "In der Witz" fiel. Die Täter hielten jedoch nicht an und flüchteten weiter in Richtung Waldhofstraße. Es liegen keine weiteren Täterhinweise vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

7. Einbruch in Autowerkstatt Mainz-Kastel, Boelckestraße, 23.02.2019, 12.00 Uhr bis 24.02.2019, 18.00 Uhr,

(Pr)Ein Reifendienst in der Boelckestraße in Mainz-Kastel wurde am vergangenem Wochenende von unbekannten Tätern heimgesucht. Die Täter entwendeten insgesamt 38 Felgen und Reifen im Wert von mehreren Tausend Euro aus einem Lagerraum des Reifendienstes. Sie hinterließen einen Sachschaden von etwa 50 Euro. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

8. VW Transporter aufgebrochen, Wiesbaden, Elsässer Straße, 22.02.2019, 23.00 Uhr bis 24.02.2019, 16.00 Uhr,

(Pr)Zwischen Freitagabend und Sonntagnachmittag ließen Autoaufbrecher in der Elsässer Straße eine Bohrmaschine sowie einen Akkuschrauber im Wert von mehreren Hundert Euro aus einem weißen VW Transporter mitgehen. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

9. "Gemeinsam sicheres Wiesbaden" - Kontrollen in der Wiesbadener Innenstadt - Messer und Betäubungsmittel sichergestellt, Wiesbaden, Freitag, 22.02.2019 bis Montag, 25.02.2019

(jn)Mitarbeiter der Stadtpolizei und Beamte der Polizeidirektion Wiesbaden haben am vergangenen Wochenende gemeinsame Kontrollen in der Wiesbadener Innenstadt durchgeführt. Hierbei sollte unter anderem die Einhaltung der seit dem 01. Januar 2019 geltenden Waffenverbotszone überprüft werden. Derartige Kontrollen finden im Rahmen des von Stadt und Polizei gemeinsam initiierten und umgesetzten Programms "Gemeinsam sicheres Wiesbaden" regelmäßig statt. Im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes waren die Einsatzkräfte sowohl uniformiert als auch in zivil unterwegs und haben über 100 Personen im Wiesbadener Stadtgebiet kontrolliert. Die Kontrollkräfte stellten dabei ein Messer und einen ebenfalls als waffenähnlich definierten Gegenstand sicher. Außerdem wurde bei einer Kontrolle ein nach Handtaschendiebstahl ausgeschriebenes Mobiltelefon aufgefunden und sichergestellt. Neben zwei in der Nacht zum Samstag eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz stellte ein Drogenfund vom Sonntagabend in der Kirchgasse den Höhepunkt der Kontrollen dar. Hier stießen Stadtpolizisten bei drei Personen zwischen 18 und 29 Jahren auf knapp 400 Gramm Cannabis sowie ca. acht Gramm Kokain. Die Drogen sowie ein Einhandmesser, das eine der Personen mit sich führte, wurde durch hinzugezogene Polizeibeamte sichergestellt. Stadt und Polizei werden weiterhin bei entsprechenden Kontrollmaßnahmen eng kooperieren und regelmäßig in der Wiesbadener Innenstadt präsent, sowie für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar, sein.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Fahrzeug entzieht sich Polizeikontrolle - Zivilwagen touchiert, Taunusstein, Neuhof, Parkstraße, Heinrich-Hertz-Straße, 24.02.2019, 20.50 Uhr,

(pl)Am Sonntagabend entzog sich ein Autofahrer in Taunusstein-Neuhof einer Verkehrskontrolle und touchierte hierbei mit seinem grauen BMW einen Zivilwagen der Polizei. Im Anschluss kam es zu einer Verfolgungsfahrt bis nach Strinz-Trinitatis, wo die Beamten den flüchtigen Pkw aufgrund der riskanten Fahrweise aus den Augen verloren. Die Zivilbeamten wollten den grauen BMW mit Rüdesheimer Kennzeichen gegen 20.50 Uhr in der Parkstraße in Taunusstein-Neuhof kontrollieren. Der Fahrer entzog sich jedoch der Kontrolle, setzte zurück und streifte im Vorbeifahren mit der vorderen, rechten Fahrzeugseite den Zivilwagen. Anschließend flüchtete der graue BMW über die Limburger Straße hinweg in Richtung B 417, wo er dann verbotswidrig nach links abbog und von den Polizisten bis nach Strinz-Trinitatis verfolgt werden konnte. Dort musste die Verfolgung aufgrund der riskanten Fahrweise des Flüchtigen letztlich abgebrochen werden. Die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Pkw und dem polizeibekannten 26-jährigen Fahrer sind im vollem Gange. Der an dem Zivilwagen entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Zeugen und Hinweisgeber sowie mögliche Geschädigte der riskanten Fahrweise werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

2. Streitigkeiten am Idsteiner Schlossteich, Idstein, Zissenbach, 23.02.2019, 14.50 Uhr,

(pl)Im Bereich des Idsteiner Schlossteiches kam es am Samstagnachmittag zu Streitigkeiten zwischen einem Fahrradfahrer und einem Fußgänger. Ein 35-jähriger Mann und dessen Frau waren gegen 14.50 Uhr mit ihrem im Kinderwagen befindlichen Kleinkind am Schlossteich spazieren. Als die Frau dann von einem Fahrradfahrer angerempelt worden sein soll, habe der 35-Jährige den Radler zur Rede gestellt. Hieraus entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung, in deren Verlauf es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen sein soll. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Auseinandersetzung im Eingangsbereich von Einkaufszentrum, Eltville, Roßpfad, 22.02.2019, 20.15 Uhr

(pl)Am Freitagabend kam es im Eingangsbereich des Einkaufszentrums im Roßpfad zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei 16-jährigen Jugendlichen. Die beiden Jungen waren gegen 20.15 Uhr in einen Streit geraten, in dessen Verlauf es dann zu einer wechselseitigen Körperverletzung kam. Im Anschluss daran soll einer der Beteiligten noch von dem Vater des Kontrahenten geschlagen worden sein. Es wurden demensprechende Anzeigen wegen Körperverletzung gefertigt.

4. Einbrecher ertappt, Niedernhausen, Weißdornweg, 23.02.2019, 19.30 Uhr,

(pl)Am frühen Samstagabend wurde in Niedernhausen ein Einbrecher auf frischer Tat ertappt und ergriff daraufhin die Flucht. Der Täter hatte sich gegen 19.30 Uhr an der Eingangstür eines Einfamilienhauses im Weißdornweg zu schaffen gemacht. Als die anwesende Hausbewohnerin durch die lauten Schläge auf den Einbruchsversuch aufmerksam wurde und nach dem Rechten schaute, konnte sie noch eine dunkelgekleidete Person vor ihrer Tür erkennen, welche dann in Richtung Ulmenstraße die Flucht ergriff. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

5. Einbrecher erbeuten Schmuckstücke, Walluf, Niederwalluf, Fliederstraße, 23.02.2019, 19.15 Uhr bis 24.02.2019, 00.30 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in ein Wohnhaus in der Fliederstraße in Niederwalluf haben unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag diverse Schmuckstücke erbeutet. Die Einbrecher drangen zwischen 19.15 Uhr und 00.30 Uhr durch eine aufgehebelte Balkontür in das Gebäude ein und ließen anschließend das Diebesgut mitgehen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

6. Fastnachts-Mottowagen in Scheune beschädigt, Rüdesheim, Aulhausen, Ludwig-Glaser-Straße, 16.02.2019, 22.00 Uhr bis 22.02.2019, 17.30 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter sind innerhalb der vergangenen Woche in Aulhausen in eine Scheune eingebrochen und haben den darin stehenden Fastnachts-Mottowagen beschädigt. Die Täter verschafften sich Zutritt zu der Scheune in der Ludwig-Glaser-Straße, indem sie einzelne Holzbretter der Rückwand herausbrachen. Im Anschluss beschmierten die Unbekannten den in der Scheune untergestellten Mottowagen mit Farbe, brachen einzelne Holzelemente des Wagens ab und verbrannten einige davon in einem Topf. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

7. Mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt, Eltville, Erbach, Schlesierstraße, 23.02.2019, 21.00 Uhr bis 24.02.2019, 11.00 Uhr,

(pl)Vandalen haben zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag in der Schlesierstraße in Erbach mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt. Die Täter zerkratzten mindestens sechs hintereinander stehende Autos und verursachten hierdurch einen Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

8. Geparktes Auto zerkratzt, Rüdesheim, Grabenstraße, 22.02.2019, 20.00 Uhr bis 23.02.2019, 10.20 Uhr,

(pl)In Rüdesheim wurde zwischen Freitagabend und Samstagvormittag ein geparkter grauer BMW zerkratzt. Der Geschädigte hatte seinen Pkw gegen 20.00 Uhr auf einem Parkplatz im Bereich Grabenstraße / Bleichstraße abgestellt und musste dann am nächsten Tag gegen 10.20 Uhr die Beschädigungen feststellen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

9. Heckklappe von Pkw mutwillig beschädigt, Bad Schwalbach, Heimbach, Forsthausstraße, 23.02.2019, 18.00 Uhr bis 24.02.2019, 17.15 Uhr,

(pl)In Heimbach haben unbekannte Täter zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag einen in der Forsthausstraße geparkten Renault Twingo mutwillig beschädigt. Die Täter zerkratzten die Heckklappe des Fahrzeugs und verursachten hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

10. Brennender Holzunterstand, Taunusstein, Neuhof, Idsteiner Straße, 23.02.2019, 18.45 Uhr,

(pl)Am frühen Samstagabend brannte in der Idsteiner Straße in Taunusstein-Neuhof ein Holzunterstand. Der Brand wurde gegen 18.45 Uhr durch einen Anwohner bemerkt und von der verständigten Freiwilligen Feuerwehr gelöscht. Bei dem Brand wurden der Unterstand sowie das darin gelagerte Holz zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Die Brandursachenermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

11. Motorradfahrer bei Zusammenstoß mit Pkw verletzt, Aarbergen, Daisbach, Landesstraße 3031, 24.02.2019, 14.10 Uhr,

(pl)Ein 48-jähriger Motorradfahrer wurde am Sonntagnachmittag auf der L 3031 bei Daisbach beim Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt. Der 48-Jährige war gegen 14.10 Uhr mit seinem Motorrad von Daisbach kommend hinter dem VW Caddy einer 39-jährigen Autofahrerin auf der Landesstraße in Richtung Panrod unterwegs. Als der Motorradfahrer dann schließlich den vorausfahrenden VW überholen wollte, bog die Autofahrerin nach links in einen Feldweg ab und es kam zum Zusammenstoß. Der 48-Jährige kam daraufhin zu Fall und musste aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

12. Zusammenstoß mit entgegenkommendem Fahrzeug, Schlangenbad, Wambach, Bundesstraße 260, 23.02.2019, 14.40 Uhr,

(pl)Am Samstagnachmittag kam es auf der B 260 bei Wambach zu einem Verkehrsunfall, bei welchem drei Personen verletzt und drei Fahrzeuge beschädigt worden sind. Ein 37-jähriger Autofahrer fuhr gegen 14.40 Uhr von Wiesbaden kommend die Bundesstraße in Richtung Wambach entlang, als er kurz nach der Abfahrt nach Schlangenbad-Nord mit seinem VW Golf auf die Gegenfahrbahn geriet und mit dem entgegenkommenden Ford Ranger eines 47-jährigen Autofahrers zusammenstieß. Durch die Wucht des Aufpralls löste sich das rechte Vorderrad des VW Golf und krachte gegen den VW Tiguan einer 56-jährigen Autofahrerin. Der leichtverletzte Unfallverursacher, dessen im Auto sitzende 8-jährige Tochter sowie der 47-jährige Autofahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus wurde ein im VW Tiguan mitfahrender Hund leicht verletzt. Ein bei dem 37-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Die drei beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Zeit der Unfallaufnahme sowie der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B 260 im Bereich der Unfallstelle gesperrt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell