Pressemitteilung

Innere Sicherheit/Jugendschutz: Experten warnen vor Bombenbauplänen aus dem Internet

2003-11-26T16:03:57

    Hamburg (ots) - Die verheerenden Bombenanschläge in Istanbul
brachten Hamburger IT-Sicherheitsexperten dazu, das deutsche Internet
nach Anleitungen zum Bombenbau, dem Bau von Sprengvorrichtungen und
Giften zu prüfen. Das Ergebnis ist erschreckend:
    
    Neben konkreten Anleitungen zur Herstellung von R.D.X., einem der
effektivsten militärischen Sprengstoffe, wurden zahlreiche und
vollständige Anleitungen zur Herstellung von Briefbomben, Landminen
bis hin zur Kalzium-Karbid Bombe entdeckt.
      
    Ein Auszug der Bombenbaupläne aus dem Internet:
    
    - Der Bau einer Briefbombe
    - Der Bau einer Landmine
    - Der Bau einer Kalzium-Karbid Bombe
    - ...
    
    Ein Auszug der Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoffen und
Giften aus dem Internet:
    
    - Die Herstellung von berührungsempfindlichen Sprengstoff
    - Die Herstellung des Sprengstoffes R.D.X.
    - Die Herstellung von TNT
    - Die Herstellung von Zyankali
    - ...
    
    Weiter wurden in Softwareentwicklungsforen News-Gruppen entdeckt,
welche detalliert über eine "ideale Fernzündung" debattieren.
    
    "Die aufgeführten Anleitungen werden teilweise seit Monaten von
Deutschen Web-Servern angeboten und es wundert mich sehr, dass weder
von staatlichen Stellen noch dem für Jungendschutz und Internet
verantwortlichen jugendschutz.net, diesem Treiben Einhalt geboten
wurde", so Bert Weingarten, Gründer und Vorstand der PAN AMP AG.
    
    "Die nüchterne Bestandsaufnahme zeigt auf, dass eine
Gefährdungslage in Deutschland durch den Bezug von
Bombenbauanleitungen aus dem Internet akut ist, da die Anleitungen
über das Internet erhältlich sind und mit ihnen Bomben mit
verheerender Wirkung hergestellt werden können", so Weingarten
weiter.
        
    Die PAN AMP AG stellt allen autorisierten staatlichen Stellen und
Jugendschutzeinrichtungen in Deutschland die aufgefundenen
Internet-Adressen, kostenlos zur Verfügung, um schnellstmöglichst die
bestehenden Gefahrenquellen zu schliessen.
    
    Kunden der FAS-Filteradministrations-Systeme der PAN AMP AG
erhalten alle notwendigen Sperrinformationen bereits automatisch bei
den laufenden Filterupdates übertragen. Durch die Aktivierung der
Kategorie Millitant/Extremist wird die Filterung sofort aktiviert.
    
    Hintergrund:
        
    Die PAN AMP AG mit Sitz in Hamburg konzentriert sich seit Ihrer
Gründung im Jahre 1998 auf den Vertrieb und die Entwicklung von
Lösungen für den sicheren Einsatz von Internet und E-Commerce in
Unternehmensanwendungen. Das umfassende Produktportfolio der beiden
Geschäftsfelder Secure E-Commerce und Network Management bietet
sowohl Industriekunden als auch Interessenten aus dem öffentlichen
Bereich die Möglichkeit, integrierte state-of-the-art-Lösungen, aus
einer Hand zu beziehen.
    
    
ots Originaltext: PAN AMP AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:
PAN AMP AG
Public Relations
Borsteler Chaussee 111
22453 Hamburg
Tel.: 040-553002-0
Fax:  040-553002-100
E-mail: presse@panamp.de
Intrenet: www.panamp.de

Permalink:


https://www.presseportal.de/pm/31605/503845


Weiterführende Informationen

http://www.panamp.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


PRESSEPORTAL Presseportal Logo