Medtronic GmbH

Lebensretter im Taschenuhrformat
Hoffnung für Millionen: Weltweit intelligentestes Therapiesystem bekämpft sämtliche Herzrhythmusstörungen

    Düsseldorf (ots) - Die Firma Medtronic hat heute die Freigabe des implantierbaren Defibrillators GEM III AT für den europäischen Markt bekanntgegeben. Trotz seiner minimalen Größe verfügt das leistungsstarke Gerät über eine Vielzahl von Funktionen, die sämtliche Herzrhythmusstörungen proaktiv verhindern bzw. stoppen können. So schützt GEM III AT nicht nur vor dem plötzlichen Herztod, sondern bekämpft gleichzeitig das häufig auftretende und für die Patienten sehr belastende Vorhofflimmern.          Der Defibrillator überwacht kontinuierlich die Herzfrequenz und kann je nach Ausprägung und Auftreten der Herzrhythmusstörung automatisch eine stufenweise Therapie einleiten. Arrhythmien im Vorhof des Herzens können schmerzfrei durch Überstimulation verhindert oder beseitigt werden. Wenn ein Kammerflimmern vorliegt und der plötzliche Herztod droht, sichert die Kardioversion das Überleben. Neben seiner Vielseitigkeit verfügt der GEM III AT auch über eine sehr hohe "Intelligenz": Mit fast 100%iger Sicherheit kann das Gerät zwischen einer natürlichen belastungsbedingten und einer krankhaften Erhöhung der Herzfrequenz  unterscheiden. Diese Differenzierung ist besonders patientenfreundlich, da nur unbedingt notwendige Therapien eingeleitet werden. Durch die hohe Speicherkapazität des Gerätes erhalten die behandelnden Ärzte alle relevanten und jederzeit abrufbaren Informationen über das Krankheitsbild und können die individuelle Behandlungsstrategie dadurch optimal gestalten.          Eine weitere Besonderheit ist der tragbare Signalgeber InCheck in der Größe und Form eines Schlüsselanhängers. Bei Beschwerden können sich die Patienten jetzt anhand von akustischen und visuellen Signalen selbst darüber informieren, ob eine Vorhofarrhythmie vorliegt. InCheck liefert wichtige Daten an das implantierte Gerät für ein "elektronisches Tagebuch" und stellt somit zusätzliche notwendige Informationen für den Arzt bereit.          Über 100.000 Deutsche sterben jährlich am plötzlichen Herztod, manchmal ohne vorangegangene Symptome oder Warnzeichen. Ein Großteil könnte noch am Leben sein, wenn das Herz innerhalb der maximalen Hilfsfrist (bis zu zehn Minuten) den lebensrettenden Elektroschock erhalten hätte. Da der Notarzt nicht immer rechtzeitig zur Stelle sein kann, sollten sogenannte "Risikopatienten" mit einem implantierbaren Defibrillator versorgt werden, der das Überleben im Ernstfall sicherstellt.

    Bis zu ein Drittel aller Patienten, die aufgrund ihrer
Herzerkrankung einen Defibrillator benötigen, leiden auch unter
Vorhofflimmern und könnten damit von der Implantation des GEM III AT
aufgrund seiner umfassenden Therapiemöglichkeiten entscheidend
profitieren. Vorhofarrhythmien sind zwar primär nicht
lebensbedrohlich, schränken aber aufgrund der belastenden
Begleitsymptome wie Herzrasen, Schwindel, Schwäche und Angstzuständen
die Lebensqualität der Betroffenen stark ein. Zudem können sie u.U.
schwerwiegende Folgeerkrankungen auslösen. So haben Patienten mit
Vorhofflimmern ein fünffach erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall
und können eine chronische Herzschwäche entwickeln.
    
    Das Unternehmen Medtronic, mit Hauptsitz in Minneapolis, USA, hat
sich auf die Behandlung von Herzrhythmusstörungen spezialisiert und
bietet die derzeit breiteste Produktpalette in diesem Bereich an. In
seiner weiterentwickelten Form vereint der GEM III AT die
Therapiekonzepte des Vorhoftherapiesystems AT 500 und des
Defibrillators Jewel AF. Die umfangreichen positiven klinischen
Erfahrungen, die mit beiden Geräten gemacht wurden, führte nicht
zuletzt zur Markteinführung der zweiten Generation - dem GEM III AT.
    
    
ots Originaltext: Medtronic GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Ansprechpartner:
Stefan Zenk
Medtronic GmbH
Tel: 030/ 3 26 54 01
Mobiltelefon: 0172/ 9 14 71 16

Original-Content von: Medtronic GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Medtronic GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: