Deutsche Telekom AG

Über eine Million angenommene Anrufe bei Sorgentelefon
"Nummer gegen Kummer e.V." feiert 25-jähriges Bestehen

Beate Friese, Initiatorin und Geschäftsführerin des bundesweiten Netzwerkes Nummer gegen Kummer e.V., freut sich über das neue Maskottchen zum Geburtstag. Unter der seit 1997 von der Deutschen Telekom kostenlos zur Verfügung gestellten anonymen Hotline 0800 111 0 333 können Kinder und Jugendliche... mehr

    Bonn (ots) -

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    230.000 Beratungsgespräche für Kinder und Jugendliche in 2004  -     Hauptgruppe 12- bis 16-Jährige - Sexualität, Liebe und     Partnerschaft wichtigste Themen - Zahlreiche ehrenamtliche Helfer

    Kinder und Jugendliche in Deutschland suchen immer häufiger Rat bei der "Nummer gegen Kummer". Allein im Jahr 2004 wurde das Sorgentelefon fast 10 Millionen Mal angewählt. Eine Million Anrufe konnten angenommen und 230.000 Beratungsgespräche geführt werden. Dies ist eines der Ergebnisse der von der Deutschen Telekom anlässlich des Jubiläums des Vereins initiierten Studie "25 Jahre Nummer gegen Kummer". Die Untersuchung analysiert die Entwicklung der Beratungsgespräche und -themen am Kinder- und Jugend- sowie am Elterntelefon. Dieses ergänzt das Beratungsangebot der "Nummer gegen Kummer" seit 2001.

    Die Untersuchung belegt: Der Wunsch nach einem Gesprächspartner in schwierigen Situationen ist stark. So stieg die Zahl der Beratungsgespräche in den letzten Jahren kontinuierlich an und lag beim Kinder- und Jugendtelefon 2004 bei 230.000. Im Vordergrund steht dabei die Gruppe der 12- bis 16-Jährigen, die rund 74 Prozent der Anrufer ausmacht.

    "Der große Zuspruch über alle Altersgruppen hinweg zeigt, wie wichtig eine solche Anlaufstelle für unsere Gesellschaft ist", sagt Jens Wöhler, Vorsitzender des Vereins. "Die 'Nummer gegen Kummer' lebt vom ehrenamtlichen Engagement unserer Mitarbeiter und der Unterstützung durch unsere Partner. Wir danken den vielen Helfern, die es uns ermöglicht haben, unser Beratungsangebot in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich auszubauen."

    Einer der maßgeblichen Förderer der Dachorganisation der Kinder-, Jugend- und Elterntelefone ist seit fast 15 Jahren die Deutsche Telekom. "Der Einsatz der ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater der 'Nummer gegen Kummer' verdient großen Respekt", betont Kai-Uwe Ricke, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG. "Sie stehen Kindern, Jugendlichen und Eltern in schwierigen Situationen mit Rat und Hilfe zur Seite und leisten damit wertvolle Arbeit, von der die Gesellschaft enorm profitiert." Die Deutsche Telekom unterstützt die Initiative seit 1991. Sie stellt die technische Infrastruktur für die Beratungstelefone bereit, installiert Telefonanlagen und wartet bestehende Geräte. "Das Engagement für die 'Nummer gegen Kummer' ist für uns gelebte soziale Verantwortung. Dabei beschränken wir uns bewusst nicht nur darauf, finanzielle und technische Hilfe zu leisten", so Ricke. "Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen haben sich zu Beratern ausbilden lassen, die selber in ihrer Freizeit Ratsuchenden helfen."

    Die Langfassung der Pressemitteilung finden Sie unter:     www.telekom.de/presse

Kontakt für die Presse: Deutsche Telekom AG Konzernpressestelle Marion Muhr Friedrich-Ebert-Allee 140 53113 Bonn Tel.: 0228 181 94320 Fax:  0228 181 94004 Internet: www.telekom.de

Original-Content von: Deutsche Telekom AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Telekom AG

Das könnte Sie auch interessieren: