Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Deutsche Telekom AG mehr verpassen.

15.06.2020 – 09:22

Deutsche Telekom AG

Baubeginn für schnelles Internet in Nobitz

Baubeginn für schnelles Internet in Nobitz
  • Bild-Infos
  • Download

Baubeginn für schnelles Internet in Nobitz

- Acht Kilometer Glasfaser und neun neue Verteiler
- Rund 540 Haushalte können ab Ende 2020 schnellere Anschlüsse nutzen 

_______________________________________________________________

Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internet-Anschlüssen im Vorwahlbereich 034497 und 034493 begonnen. Los geht es ab Ende Juni in Nobitz mit den ersten Tiefbauarbeiten. Insgesamt verlegt die Telekom rund acht Kilometer Glasfaser und stellt neun Verteiler mit moderner Technik auf. Von dem Glasfaser-Ausbau profitieren rund 540 Haushalte ab Ende 2020 in Nobitz in den Ortsteilen Bornshain, Frohnsdorf, Podelwitz, Zehma und in Zürchau. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich schon jetzt für weitere Informationen unter www.telekom.de/thueringen kostenfrei registrieren.

„Lange mussten wir warten – jetzt geht es los“, sagt Hendrik Läbe, Bürgermeister von Nobitz. „Schnelles Internet ist heutzutage unentbehrlich, was nicht zuletzt die Heimarbeit der Schüler und vieler Berufstätiger in Zeiten der Corona-Pandemie wieder deutlich bewiesen hat. Schnelles Internet ist heutzutage ein digitaler Standortvorteil. Ich wünsche mir, dass eine Erschließung des Restgebietes auch bald erfolgen kann.“

„Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt graben wir“, sagt Marcel Albert, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler am Straßenrand verlegt die Telekom Glasfaserkabel. Das erhöht das Tempo der Datenübertragung deutlich. Die grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen umgebaut. Hier wandelt sich das Lichtsignal in ein elektrisches Signal. Von dort geht es über das bestehende Netz zum Anschluss des Kunden. Die Übertragungstechnik beseitigt elektromagnetische Störungen und ermöglicht dadurch höhere Bandbreiten.

Das Netz der Telekom in Zahlen

Das Glasfasernetz der Telekom ist über 500.000 Kilometer lang. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz misst rund 13.000 Kilometer. Die Telekom plant, in diesem Jahr rund 50.000 Kilometer Glasfaser zu bauen. Einen Kilometer Glasfaser zu verlegen kostet im Schnitt 70.000 Euro.

Unter www.telekom.com/de/medien/mediencenter/fotos/fotos-netzausbau finden Sie Fotos, die frei zur redaktionellen Nutzung im Zusammenhang mit dem Netzausbau bei der Deutschen Telekom sind.

Deutsche Telekom AG

Corporate Communications

Georg von Wagner, Pressesprecher

Tel.: 030-835382310

E-Mail: georg.vonwagner@telekom.de

Weitere Informationen für Medienvertreter:

www.telekom.com/medien

www.telekom.com/fotos

www.twitter.com/telekomnetz

www.facebook.com/deutschetelekom

www.telekom.com/blog

www.youtube.com/telekomnetz

www.instagram.com/deutschetelekom

www.telekom.com/25-jahre-ag

Über die Deutsche Telekom: https://www.telekom.com/konzernprofil