Das könnte Sie auch interessieren:

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Telekom AG

25.03.2019 – 08:03

Deutsche Telekom AG

Weniger Plastikmüll: Telekom verkleinert SIM-Karte

Weniger Plastikmüll: Telekom verkleinert SIM-Karte
  • Bild-Infos
  • Download

Weniger Plastikmüll: Telekom verkleinert SIM-Karte

- Telekom setzt auf neues Format beim Halter der SIM-Karten
- Bereits 3,8 Tonnen Plastik in 2018 gespart
- Konzernweite Einführung in 2019 spart bis zu 17,5 Tonnen Plastik 

_______________________________________________________________

Wichtiger Beitrag zur Müllvermeidung: Die Telekom reduziert beim Verkauf ihrer SIM-Karten den Plastikanteil deutlich. Die SIM-Karte wird nicht mehr im üblichen Scheckkarten-Format verkauft. Stattdessen wird die SIM-Halterung um die Hälfte verkleinert. Damit sorgt das Unternehmen in diesem Jahr für 17,5 Tonnen weniger Plastikmüll in Deutschland.

"Damit ist die Telekom Deutschlands erstes Telekommunikationsunternehmen, das diesen Schritt vollzieht und bewusst auf Plastik verzichtet", betont Melanie Kubin-Hardewig, Vice President Group Sustainability Management. Das neue Format gilt für Prepaid- und Postpaid-Karten der Telekom, für die Tochtermarke congstar und verschiedene Wholesale Partner (Talkline, HIGH, klarmobil u.a.). Die Konzernmarken der Tochtergesellschaft Telekom Deutschland Multibrand GmbH (FCB Mobil und Lifecell u.a.), wurden bereits im vergangenen Jahr umgestellt.

Vor einem Jahr gab es dazu als erstes Kooperationsprojekt eine umweltfreundliche Prepaid-SIM-Karte zusammen mit den Partnern EDEKA und World Wildlife Fund. "Seit den 90er Jahren war das Scheckkartenformat das Maß der Dinge in Sachen SIM-Kartenauslieferung. Wir haben uns gefragt, warum eigentlich?" sagt Philipp Mertens, Geschäftsführer der Telekom Deutschland Multibrand GmbH. "Mit derselben Menge an Plastik können wir auch zwei SIM-Karten ausliefern."

Bis Ende des Jahres 2018 konnten durch die EDEKA smart Karte und die Umstellung weiterer Multibrand-Partner wie Lifecell und FCB Mobil bereits rund 3,8 Tonnen Plastik vermieden werden. "Diese Menge hat uns wirklich beeindruckt und wir haben gemerkt 'Da geht noch mehr'. Deshalb haben wir bereits im Dezember 2018 auch für die Prepaid-Karten der Eigenmarke auf das neue, halbierte Format umgestellt", sagt Mertens. Nach dem Verkauf der Restvolumina werden nur noch SIM-Karten im neuen Format ausgegeben werden.

Der ausführliche CR-Bericht der Deutschen Telekom AG erscheint am kommenden Donnerstag, 28. März 2019.

DEUTSCHE TELEKOM AG
Hauptstadtrepräsentanz
Group Services
Georg von Wagner
Corporate Communications
Pressesprecher
Französische Str. 33 a-c, 10117 Berlin
+49 30 835382310 (Tel.)
+49 171 2035730 (Mobil)
E-Mail: georg.vonwagner@telekom.de
Twitter: @telekomnetz
www.telekom.com
blog.telekom.com/themen/netz
Youtube: http://www.youtube.com/telekomnetz

ERLEBEN, WAS VERBINDET.

Die gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie unter:
www.telekom.com/pflichtangaben

GROSSE VERÄNDERUNGEN FANGEN KLEIN AN - RESSOURCEN SCHONEN UND NICHT JEDE E-MAIL
DRUCKEN. 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Telekom AG
  • Druckversion
  • PDF-Version