Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Der neue Ford Focus ST: Im Alltag entspannt, auf kurvigen Landstraßen und Rennstrecken faszinierend

Köln (ots) - - Das von Ford Performance entwickeltes Sportmodell startet im Sommer als Schrägheck- und ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

06.09.2018 – 08:30

Deutsche Telekom AG

Mehr Tempo an über 3,3 Millionen Anschlüssen

Mehr Tempo an über 3,3 Millionen Anschlüssen

- Telekom erhöht Surfgeschwindigkeit in tausenden Städten und Gemeinden
- Netzmodernisierung sorgt für Breitbandschub
- Auf telekom.de/schneller prüfen, ob der eigene Anschluss bereits profitiert 

_______________________________________________________________

Die Telekom baut schnelles Internet für Millionen. In den vergangenen vier Wochen hat die Telekom an 3.315.000 Anschlüssen das Tempo auf bis zu 250 MBit/s (Megabit pro Sekunde) erhöht. Alleine die Zahl der Anschlüsse mit bis zu 250 MBit/s stieg um 2,9 Millionen auf jetzt 8,9 Millionen. Die Zahl der Anschlüsse mit bis zu 100 MBit/s erhöhte sich durch die Nachrüstung mit Vectoring-Technik unter anderem in ehemaligen Fördergebieten um 415.000 Anschlüsse.

Die Pflege und Entwicklung des Netzes ist zentraler Bestandteil eines intelligenten Netz-Managements. Dieses Netz-Management orientiert sich sowohl an den technischen Möglichkeiten als auch am Kundenwunsch. Es stellt eine Kernkompetenz der Telekom dar. Klares Ziel ist die Entwicklung in Richtung Gigabit-Gesellschaft. Basis ist das ständig wachsende Glasfaser-Netz der Telekom. "Wir bauen Glasfaser" so Walter Goldenits, Technik Chef der Telekom in Deutschland. "Neben dem direkten FTTH-Ausbau in Neubaugebieten bringen wir im ersten Schritt die Glasfaser in die Städte und Dörfer, um die Bandbreiten jetzt und heute deutlich und für sehr viele Menschen gleichzeitig zu erhöhen. Wir bauen hier wie kein anderes Unternehmen in Deutschland aus." Schließlich muss der Anschluss-Knoten, der den Kunden mit dem Kernnetz verbindet, mit Glasfaser angebunden sein. Nur so können die Daten mit hohem Tempo transportiert werden. "Im nächsten Schritt bringen wir die Glasfaser dann direkt in die Häuser, so liefern wir immer dann die Bandbreite, die von unseren Kunden benötigt wird" so Goldenits weiter.

Und eine weitere Stärke der Telekom belegen die Zahlen. Die Telekom ist wie kein anderer Anbieter in ganz Deutschland aktiv. Von Nord nach Süd von West nach Ost, von der Metropole bis zur Gemeinde profitieren überall Menschen von der Arbeit der Telekom. In Berlin, München oder Frankfurt sind es diesmal mehrere Hunderttausend Anschlüssen. In Grünsfeld, Gumtow oder Kaub ein paar Dutzend.

Wichtig für die Kunden: Wer die höheren Bandbreiten nutzen möchte, muss einen entsprechenden Tarif buchen. Wer sich für einen schnellen Anschluss interessiert, kann auf www.telekom.de/schneller recherchieren, ob sein Anschluss bereits von dem höheren Tempo profitiert. Und auch die Berater in den Telekom Shops und Fachmärkten sowie an der kostenfreien Hotline (0800 330 1000) können helfen.

DEUTSCHE TELEKOM AG
Hauptstadtrepräsentanz
Group Services
Georg von Wagner
Corporate Communications
Pressesprecher
Französische Str. 33 a-c, 10117 Berlin
+49 30 835382310 (Tel.)
+49 171 2035730 (Mobil)
E-Mail: georg.vonwagner@telekom.de
Twitter: @telekomnetz
www.telekom.com
blog.telekom.com/themen/netz
Youtube: http://www.youtube.com/telekomnetz

ERLEBEN, WAS VERBINDET.

Die gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie unter:
www.telekom.com/pflichtangaben

GROSSE VERÄNDERUNGEN FANGEN KLEIN AN - RESSOURCEN SCHONEN UND NICHT JEDE E-MAIL
DRUCKEN. 
Weiteres Material zum Download

Bild: T-Absenderlogo.png

Bild: animi-IP-Umstellung-DEUTSCH 0831-EEM.gif 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Telekom AG
  • Druckversion
  • PDF-Version