Deutsche Telekom AG

Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Christopher Wagner besucht Baustelle in Walkenried

Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Christopher Wagner besucht Baustelle in Walkenried

- Rund zwei Kilometer Glasfaser und zwei Verteiler für schnelleres Internet 
- Mehr Tempo: mit bis zu 100 MBit/s surfen 
- Rund 330 Haushalte können ab Ende 3. Quartal 2018 schnellere Anschlüsse nutzen 

_______________________________________________________________

Der Netzausbau der Telekom im Vorwahlbereich 05525 in der Gemeinde Walkenried ist im vollen Gange. Davon hat sich Christopher Wagner, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Walkenried vor Ort überzeugt. Insgesamt werden rund zwei Kilometer Glasfaser verlegt und zwei Multifunktionsgehäuse aufgestellt oder mit modernster Technik ausgestattet. Davon werden rund 330 Haushalte profitieren. Auch im Vorwahlbereich 05586 in der Ortschaft Wieda beginnen in Kürze die Bauarbeiten für den Netzausbau für rund 800 Haushalte. Die Anschlüsse mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde können ab Ende des dritten Quartals 2018 gebucht werden. Die Ortschaft Zorge, die bereits Ende 2011 mittels des geförderten Breitbandausbaus mit Bandbreiten bis 50 MBit/s versorgt worden ist, wird bis Ende 2019 mit der Vectoring-Technik auf bis zu 100 MBit/s aufgerüstet.

"Gut, dass der Ausbau so zügig voranschreitet", sagt Christopher Wagner, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Walkenried "Unsere Bürgerinnen und Bürger können es kaum erwarten, die moderne digitale Infrastruktur zu nutzen. Schnelle Internetanschlüsse sind heute für das Leben und Arbeiten in Walkenried unverzichtbar."

"Wir liegen voll im Plan. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren: Viele Glasfaserkabel sind verlegt, in Kürze werden die Verteiler aufgestellt," sagt Sabine Köhler, Regionalmanagerin im Infrastrukturvertrieb der Deutschen Telekom. "Wir danken der Gemeinde Walkenried für die gute Zusammenarbeit."

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Der Weg zum neuen Anschluss

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Telekom Shop, beim teilnehmenden Fachhandel, im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

- Telekom Shop, Landgrabenstr. 6, Südharz-Galerie, 99734 Nordhausen 
- EP:Pahl, Hauptstr. 61, 37412 Herzberg 
- expert Teichert, Herzberger Str. 59, 37520 Osterode am Harz 
- www.telekom.de/schneller 
- Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)  
- Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)  
- Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei) 
Deutsche Telekom AG

Corporate Communications

Stefanie Halle, Pressesprecherin

Tel.: 0228 181 - 49494

E-Mail: medien@telekom.de

 

Weitere Informationen für Medienvertreter:

www.telekom.com/medien

www.telekom.com/fotos

www.twitter.com/deutschetelekom

www.facebook.com/deutschetelekom

www.telekom.com/blog

www.youtube.com/deutschetelekom

www.instagram.com/deutschetelekom

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil 


Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Deutsche Telekom AG

Das könnte Sie auch interessieren: