AirPlus International

E-Procurement: Reine Bestell-Lösungen schöpfen Einsparpotentiale im Beschaffungsprozess nur unzureichend aus

    Neu-Isenburg (ots) - Durch die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen via Internet könnten deutsche Unternehmen jährlich mehrere Milliarden D-Mark sparen. Die deutlichsten Kostensenkungen erreichen Unternehmen, die nicht auf eine reine Online-Bestell-Lösung setzen, sondern den kompletten Beschaffungsprozess von der Bestellung über die Rechnungsstellung bis zum Controlling in einem integrierten Prozess optimieren.

    Darüber herrschte beim ProNet User-Beirat Einigkeit, zu dem Lufthansa AirPlus unter dem Motto "Zukunft im Dialog" erstmals Einkaufsleiter und Lieferanten eingeladen hatte. Bei der Auftaktveranstaltung waren Entscheider innovativer Unternehmen wie der Siemens AG, Kaut-Bullinger, Alstom AT, GKN Automotive, Hahn & Kolb, RS Components sowie des Bundesverbandes der Pharmaindustrie vertreten. Der ProNet User-Beirat ist ein offenes Forum für innovative Einkäufer und Lieferanten. Er wird künftig regelmäßig tagen und aktuelle Themen des Beschaffungsmanagements diskutieren. Die Teilnehmer werden dabei intensiv in die Fortentwicklung der Beschaffungslösung von Lufthansa AirPlus eingebunden.

    Die Einkaufsleiter beobachten die Tendenz, dass neue Anbieter auf dem E-Procurement-Markt in Erscheinung treten, die lediglich den reinen Bestellprozess abbilden. Die Folge: Nur ein Bruchteil der möglichen Kostensenkung wird realisiert, da weder die Rechnungsstellung noch die Steuerung durch Management-Informationen unterstützt wird. "Mindestens die Hälfte der denkbaren Einsparungen wird dadurch verschenkt", so Wolfgang Butenschön, Leiter des Geschäftsbereichs ePayment Solutions bei Lufthansa AirPlus.

    Statt solcher Teillösungen setzen innovative Einkäufer auf eine Optimierung aller drei Phasen des Beschaffungsprozesses:

    1. Ein Internettool ermöglicht die dezentrale Bestellung bei allen Lieferanten unter Berücksichtigung individueller Bestellrichtlinien.

    2. Der Einsatz einer Purchase Card als Abrechnungsmedium erluabt die Zuordnung nach Kostenstellen sowie eine übersichtliche Rechnungsstellung, die alle bestellten Waren auf nur einer Rechnung ausweist.

    3. Durch ein Management-Informationssystem können der Einkauf, die einzelnen Kostenstellenverantwortlichen und das Controlling alle beschafften Waren und Dienstleistungen schnell dokumentieren und analysieren.

    Die Gründungsmitglieder des ProNet User-Beirats waren sich ferner einig, dass der E-Procurement-Markt zunehmend durch Start-Up-Unternehmen geprägt sei, denen die Infrastruktur für das Business-to-Business-Geschäft fehle. Gerade umfassende Erfahrung mit Firmenkunden sowie erwiesene Kompetenz und gewachsenes Vertrauen sind für die Einkaufsleiter von großer Bedeutung.

    AirPlus-Geschäftsführer Dr. Michael Peine kündigte an, dass die Lufthansa-Tochter ihre Präsenz im europäischen und amerikanischen Markt stark ausweiten werde. Schon für das laufende Jahr seien Schritte in diese Richtung geplant.

    Lufthansa AirPlus auf der CeBIT: Halle 4, Stand A 52

ots Originaltext: Lufthansa AirPlus
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Kontakt: Michael Wessel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 61 02 204-163; Fax: -659
eMail: mwessel@airplus.de
Internet: http://www.airplus.de

Original-Content von: AirPlus International, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AirPlus International

Das könnte Sie auch interessieren: