Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

08.05.2006 – 11:49

IDG PC-WELT

PC-WELT: Stromspar-Tipps für Computer & Co.

    München (ots)

Einspar-Potenzial von rund 200 Euro pro Jahr / Bei PCs und Monitoren Standby- und Ruhemodus nutzen / Geräte über eine Steckdosenleiste mit Schalter anschließen / Monitor und Laserdrucker in längeren Pausen ausschalten / Mit einem Strommesser kommen Anwender ihren individuellen Energieverschwendern auf die Spur

    München, 8. Mai 2006 - Wer den Energieverbrauch von Computer & Co. drosselt, kann seine Stromkosten um rund 200 Euro pro Jahr senken. Das berichtet die PC-WELT, Deutschlands meistverkauftes Computer-Monatsmagazin, in ihrer aktuellen Ausgabe (6/2006) und verrät die besten Stromspar-Tipps für das Büro-Equipment.

    Im Betriebsmodus verbraucht ein Büro-PC etwa 130 Watt. Wechselt der Rechner in den Standby- oder Ruhemodus, sparen Anwender rund 125 Watt. Wer den Computer mehrere Stunden am Tag eingeschaltet hat, aber nicht permanent daran arbeitet, sollte diese Optionen in Windows XP unter "System, Energieoptionen, Energieschemas" nutzen, empfiehlt die PC-WELT. Gleiches gilt für den Monitor, wobei in längeren Pausen ein Ausschalten des Gerätes sinnvoll ist. PC-WELT-Tipp: Da die meisten Rechner und Bildschirme auch im ausgeschalteten Zustand noch Strom verbrauchen, sollten diese über eine Steckdosenleiste angeschlossen sein, mit der die Stromzufuhr per Schalter wirklich gekappt werden kann.

    Die Spitzenreiter in Sachen Stromverbrauch im Arbeitszimmer sind Laserdrucker, weshalb auch hier mit dem Ruhemodus kräftig gespart werden kann. Unterstützt das Gerät diese Funktion, finden Anwender die entsprechende Option im Treiber oder direkt im Menü des Druckers. Verbraucht der Laserdrucker auch im Ruhemodus viel Strom, sollte er in größeren Pausen ausgeschaltet werden. Bei Tintenstrahldruckern ist dies hingegen nicht empfehlenswert, so die PC-WELT. Der Grund: Viele Tintenstrahler reinigen nach jedem Neustart intensiv die Düsen des Druckkopfes, was die Einsparung schnell zunichte macht.

    Wer wissen will, wie viel Strom seine Geräte in Betriebs-, Standby- und Ruhemodus sowie im ausgeschalteten Zustand verbrauchen, benötigt dafür ein Strommessgerät, das für einen ersten Überblick kostenlos ausleihbar ist. Nähere Informationen hierzu gibt es auf der Website www.no-e.de der "Aktion No-Energy".

    Für Rückfragen der Redaktionen: Margit Kuther, Redaktion PC-WELT Tel. 089/360 86-331, E-Mail: mkuther@pcwelt.de www.pcwelt.de

Original-Content von: IDG PC-WELT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von IDG PC-WELT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung